• (Foto: Wolfs­büro Rietschen)

100% Förderung für Schutzmaßnahmen gegen Wölfe

Zuletzt aktualisiert:

Landwirte und Schäfer in Sachsen haben jetzt die Möglich­keit, Schutz­maß­nahmen gegen Wölfe zu hundert Prozent fördern zu lassen. Bisher hatte der Freistaat zu Elektro­zäunen, Flatter­bän­dern oder Herden­schutz­hunden 80 Prozent zugeschossen. Künftig übernimmt die Stiftung des früheren Tierfil­mers Heinz Sielmann die restli­chen 20 Prozent. Das teilte das Landwirt­schafts­mi­nis­te­rium in Dresden mit.

Agrar­mi­nister Thomas Schmidt sagte, damit trage die Heinz-Sielmann-Stiftung dazu bei, die Belas­tungen der Tierhalter spürbar zu verrin­gern. In unserer Region wurden zuletzt im Juni Tiere mögli­cher­weise von Wölfen gerissen: zwei Kälber bei Berthels­dorf (Sächsi­sche Schweiz) und ein Schaf bei Thien­dorf (LK Meißen).

Antrag­steller müssen zuerst einen Antrag beim Land einrei­chen; bei einem positiven Bescheid greift dann auch das Angebot von Sielmann. 2014 wurden an Betrof­fene 25.700 Euro ausge­zahlt.