• Nach dem Mittag­essen sind 92 Kinder an 15 Kitas erkrankt. (Symbol­bild: dpa)

92 Kita-Kinder nach Mittagessen erkrankt

Zuletzt aktualisiert:

Dresden -

In 15 Dresdner Kitas haben dutzende Kinder über Übelkeit, Erbre­chen und Durch­fall geklagt. Nach dem Mittag­essen war den Kindern am Mittwoch­nach­mittag plötz­lich schlecht geworden. Betroffen waren laut Stadt­ver­wal­tung insge­samt 92 Kinder. Die Ursache sei noch unklar. Derzeit laufen Unter­su­chungen beim Essens­ver­sorger.

Am Mittwoch und Donnerstag erfolgten lebens­mit­tel­hy­gie­ni­sche Kontrollen, teilte die Stadt­ver­wal­tung auf Anfrage unseres Senders mit. Die Kitas bleiben geöffnet. Die Kinder sollten bei weiteren Symptomen aber zunächst für 48 Stunden zu Hause bleiben. Den Essens­ver­sorger will die Stadt­ver­wal­tung aus recht­li­chen Gründen nicht nennen.

Konse­quenzen und Unter­su­chungen

Wie die Stadt­ver­wal­tung weiter mitteilte, wurden stich­pro­ben­artig sechs Stuhl­proben bei ausge­wählten erkrankten Kindern aus zwei Einrich­tungen genommen. Die Proben werden im Labor unter­sucht. Ebenso wurden Stuhl­proben des Küchen­per­so­nals, welches die Speisen herge­stellt hat, veran­lasst. Proben­er­geb­nisse werden nächste Woche erwartet.

Zudem erfolgten lebens­mit­tel­hy­gie­ni­sche Kontrollen. In diesem Zusam­men­hang wurden die Rückstell­proben und weitere Proben entnommen und zur Unter­su­chung in die Landes­un­ter­su­chungs­an­stalt Sachsen verbracht.

Hinweise auf mögliche Ursachen sind bislang nicht bekannt.