Annaberg-Buchholz hilft

Zuletzt aktualisiert:

Update 2. Mai:Spendenbedarf konkretisiert

In Annaberg-Buchholz sind nunmehr knapp 300 ukrainische Flüchtlinge untergebracht, darunter rund 100 Kinder. Sie sind in städtische und private Wohnungen eingezogen. Das hat die Stadt jetzt mitgeteilt.

Der Bedarf an Wohnraum sei nach wie vor aktuell. Um weitere Wohnungen bezugsfertig zu machen, bittet Oberbürgermeister Rolf Schmidt im Namen von Stadt und Helfern erneut um Unterstützung.

Konkret werden folgende Sachspenden dringend benötigt:

  • Töpfe und Pfannen
  • Mikrowellen und Küchengeräte
  • Sofas
  • Couchtische
  • Kleiderschränke
  • Badmöbel
  • Spiegelschränke
  • Spiegel
  • Tische
  • Stühle
  • Kleinmöbel
  • Fernseher
  • Schränke
  • Bettgestelle
  • Waschmaschinen
  • Kühlschränke

Es können sich ebenfalls sehr gern all die Bürgerinnen und Bürger melden, welche sich bereits bei der Stadtverwaltung im Rahmen der Sammelaktion in der Festhalle sowie im Nachgang gemeldet hatten und noch Spenden zur Verfügung stellen können. Es wird gebeten, unter Benennung der konkreten Sachspende und Kontaktdaten inklusive Telefonnummer eine E-Mail an ukrainehilfe@annaberg-buchholz.de zu senden. Die Mitarbeiter kontaktieren die Spendenanbieter.

Des Weiteren wird nach wie vor dringend um sowohl verpackte Lebensmittelspenden an die Tafel des Malteser Hilfsdienstes als auch Geldspenden gebeten.

Spendenkonto: Kontoinhaber:        Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz IBAN:                    DE21 8705 4000 0725 0729 46 BIC:                      WELADED1STB Verwendungszweck: „Spende Ukraine“  

Kontakt für Lebensmittelspenden:

Malteser Hilfsdienst e.V., Dienststelle Annaberg-Buchholz Alte Poststraße 1a 09456 Annaberg-Buchholz Tel.: 03733 24 06 0 Montag bis Freitag von 8.00 bis 14.30 Uhr, donnerstags bis 16.30 Uhr

+++

Update 14. April: Keine Spendenannahme vorerst am Sehmatalplatz

Mehr als 230 Ukraine-Flüchtlinge sind in Annaberg-Buchholz bereits in städtische und private Wohnungen gezogen, darunter über 80 Kinder. Darüber informierte jetzt die Stadt. Die neue Spendenausgabe und Begegnungsstätte am Sehmatalplatz werde rege genutzt, auch die Geflüchteten packen dort täglich mit an und unterstützen die freiwilligen Helfer und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, heißt es weiter.

Sach- und Kleiderspenden seien noch ausreichend vorhanden, OB Schmidt bittet daher, vorerst solche Dinge nicht mehr vorbeizubringen. Nach wie vor würden aber dringend verpackte Lebensmittel gebraucht, zu spenden an die Tafel des Malteser Hilfsdienstes. Und auch Geldspenden. 

Spendenkonto: Kontoinhaber:       Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz IBAN:                    DE21 8705 4000 0725 0729 46 BIC:                      WELADED1STB Verwendungszweck: „Spende Ukraine“ Kontakt für Lebensmittelspenden: Malteser Hilfsdienst e.V. Dienststelle Annaberg-Buchholz Alte Poststraße 1a Tel.: 03733 24 06 0

Montag bis Freitag von 8.00 bis 14.30 Uhr, donnerstags bis 16.30 Uhr +++

Update 5. April: Annaberg-Buchholz hat seine Flüchtlingshilfe neu strukturiert

Notunterkunft, Spendenausgabe und Begegnungsstätte sind jetzt an anderen Orten zu finden. Die Spendenausgabe für Flüchtlinge ist von der Festhalle zum Sehmatalplatz in den ehemaligen Imbiss B101 gezogen. Die Stadt hatte die Immobilie im letzten Jahr erworben, sie soll jetzt als Anlaufstelle für Ankommende genutzt werden.

An der B101 wird künftig auch die Begegnungsstätte für Ukrainer mit ihren Kindern und Helfern eingerichtet. Außerdem ist die Notunterkunft umgezogen. Von der Silberlandhalle wurde sie in den ehemaligen Aldi am Unteren Bahnhof verlegt.

Für die Flüchtlinge bittet die Stadt weiter um Lebensmittel und Geldspenden.

+++

Update 25. März: Stadt bittet um Lebensmittelspenden für ankommende Familien

Aufgrund der Masse an Spenden bittet Oberbürgermeister Schmidt von weiteren zurzeit abzusehen. Das Betriebshofteam, die freiwilligen Helfer und auch die ukrainischen Familien helfen tatkräftig bei der Verteilung und Ertüchtigung der Wohnungen mit und zehren von dem vielfältigen Spendenangebot in der Festhalle.

So können alle Flüchtlinge sich von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:30 – 14:30 Uhr in der Festhalle Sachen des täglichen Gebrauchs aussuchen und diese sofort mitnehmen.

Wer dennoch helfen und seine Güter für eine Spende zur Verfügung stellen möchte, kann dies gern unter Angabe seiner Kontaktdaten unter E-Mail ukrainehilfe@annaberg-buchholz.de kommunizieren. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung melden sich bei Bedarf und vereinbaren Abhol- bzw. Annahmemöglichkeiten. Es wird gebeten von Nachfragen aufgrund des hohen Aufkommens abzusehen.

Was jedoch dringend benötigt wird, sind Lebensmittelspenden. Hierzu ruft auch der Malteser Hilfsdienst e. V. aus Annaberg-Buchholz auf.

Die Malteser Tafel unterstützt die Stadt Annaberg-Buchholz bei der Versorgung der Geflüchteten. Im Rahmen der Möglichkeiten wird durch die Tafel eine „Erstversorgung“ mit Lebensmitteln zusammengepackt, dann durch städtische Mitarbeiter in die Flüchtlingswohnungen gestellt werden. Später sollen die geflüchteten Menschen regelmäßig an der Tafel teilnehmen und versorgt werden.

Allerdings erhält die Tafel aktuell weniger gespendete Lebensmittel als gewöhnlich. Deshalb ruft die Tafel auf, Lebensmittel für die Geflüchteten und selbstverständlich allen anderen Bedürftigen an die Tafel zu spenden. Jana Hering, Dienststellenleiterin der Malteser in Annaberg-Buchholz hierzu: „Wir freuen uns über jegliche Unterstützung. Wir würden tatsächlich zurzeit fast alles nehmen und brauchen. Wichtig ist nur, dass es verpackte Lebensmittel, keine selbst gekochten oder selbst gebackenen Speisen sind.“ Auch Hygieneartikel werden gerne genommen erzählt die Dienststellenleiterin weiter.

Weitere Informationen zum Thema „Ukrainehilfe“ sind auch auf der städtischen Homepage unter www.annaberg-buchholz.de/ukraine zu finden.

„Liebe Bürgerinnen und Bürger, bitte helfen Sie weiterhin mit und unterstützen uns bei der Bewältigung der aktuellen Mammutaufgabe. Jede Lebensmittelgabe oder auch Geldspende hilft den Geflüchteten“, so Schmidt.

+++

Update 22. März

Eine noch nie dagewesene Logistik ist am Wochenende ins Rollen gekommen. In der Festhalle in Annaberg-Buchholz finden eigentlich Veranstaltungen oder Konzerte statt. Nun dient die Halle als Lagerplatz. Kleidung, Schuhe, Töpfe und Küchengeräte, Plüschtiere, Spielzeug, Matratzen und Bettwäsche findet man hier.

Am Dienstag, 22. März, waren erste Flüchtlinge vor Ort und suchten passende Schuhe und Kleidung aus. Freiwillige Helfer sortieren und ordnen u.a. Bettwäsche. Kinder freuen sich über gespendetes Spielzeug. 

Mitarbeiter der Stadt sind im Dauereinsatz um leerstehende Wohnungen einzurichten. Annaberg-Buchholz kommt aber schon jetzt an ihre Grenzen. Es sind nicht genügend Wohnungen verfügbar. Daher wurde die Silberlandhalle zu einer Notunterkunft umgebaut. Dort sollen nun übergangsweise Flüchtlinge unterkommen, bevor sie in die Wohnungen können. Zahlreiche Feldbetten stehen schon in der Halle.

Marcel Rockstroh von der Stadt Annaberg-Buchholz hat uns im Interview die Situation ausführlich erklärt, Sie können es hier (ganz unten im Beitrag) anhören. Täglich kämen neue Flüchtlinge an. Aktuell sind alle gut untergebracht, aber man brauche einfach Zeit, um die Wohnungen herzurichten. Und man wolle die Flüchtlinge nicht dauerhaft in der Halle unterbringen, so Rockstroh.

+++

Die Stadt Annaberg-Buchholz bittet weiter um Hilfe bei der Ausstattung von Wohnungen für Flüchtlinge. Dabei geht es um Mobiliar wie Betten, Matratzen, Tische, Stühle, Schränke und Sofas. Küchen und Geräte wie Kühlschränke, Herde und Waschmaschinen werden gebraucht. Auch Ausstattung fehlt, zum Beispiel Besteck, Geschirr, Bettwäsche und Handtücher. Wer etwas davon Spenden meldet sich bitte bei der Stadt unter ukrainehilfe@annaberg-buchholz.de oder telefonisch 03733/425-212

Gesucht wird aber auch nach Helfern bei Transportfahrten, Dolmetschern und Freiwilligen, die die Flüchtlinge nach ihrer Ankunft im Alltag begleiten können.

Zusammen mit der Landkreisverwaltung wird zur Meldung freier, möglichst bezugsfertiger Unterbringungskapazitäten aufgerufen. Die können über ein entsprechendes Formular, welches auf der Homepage des Erzgebirgskreises abgerufen werden kann, per E-Mail sofort an unterbringung-ukraine@kreis-erz.de mitgeteilt werden. Hier können sowohl langfristige als auch kurzfristige Unterkunftsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Herbergen, Pensionen, Hotels, freie Zimmer, etc. gemeldet werden.

Gesucht werden weiter auch Annaberg-Buchholzer Bewohner, welche bei der Möblierung und Ausstattung der Wohnungen helfen können! Die Stadtverwaltung bittet per E-Mail an ukrainehilfe@annaberg-buchholz.de um Übermittlung der Kontaktdaten und einer Liste mit denjenigen Dingen, die zur Verfügung gestellt werden können. Der telefonische Weg ist ebenfalls möglich: Ansprechpartnerin Katrin Bräuer, Telefon 03733 |425-212.

Vermittelnd und beratend stehen auch die Mitarbeiterinnen des CJD Annaberg-Buchholz (Sozialkaufhaus und Mehrgenerationenhaus) mit Rat und Tat telefonisch zur Seite, unter 03733 | 679 138 oder E-Mail an mandy.schreiter@cjd.de.

Neben den bereits genannten Punkten werden vorrangig Bürgerinnen und Bürger gesucht, welche Übersetzungsdienste in Ukrainisch-Deutsch oder Russisch-Deutsch leisten können. Besonders wichtig und wertvoll für die Betreuung der ankommenden Flüchtlinge sind ebenso Alltagsbegleitungen, Unterstützung bei Behördengängen, Integration oder psychologische Betreuung. Ebenfalls können sich alle melden, welche an einer Patenschaft interessiert sind und sich konkret um eine oder mehrere Familien kümmern können und möchten.

Des Weiteren werden Helfer und Helferinnen für Transport- und Renovierungsleistungen gesucht, welche kurzfristig und bei Bedarf zur Verfügung stehen können. Für all diese Belange wird gebeten, sich und sein jeweiliges Angebot unter ukrainehilfe@annaberg-buchholz.de zu melden.

Um die Ankommenden so gut wie möglich aus den traumatischen Erlebnissen ihrer Flucht aufzufangen und mit einem „humanitären Startpaket“ auszustatten, bittet die Stadt Annaberg-Buchholz nach Möglichkeit mit Geldspenden zu unterstützen. Ein dafür vorgesehenes Spendenkonto wurde eingerichtet. Das gesammelte Geld kommt dabei ausschließlich den Flüchtlingen aus der Ukraine zu Gute, welche hier in unserer Stadt Annaberg-Buchholz und in den Ortsteilen unterkommen. Transparent wird über die Verwendung Bericht erstattet.

Spendenkonto: Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz IBAN     DE30 8705 4000 3329 0011 18 (Erzgebirgssparkasse) BIC       WELADED1STB Verwendungszweck „Spende Ukraine“ Bis zu einem Betrag von 300 € werden Spenden steuerlich ohne Spendenquittung anerkannt. Sollte für größere Spenden eine Spendenquittung benötigt werden, wird gebeten, die Adresse des Spenders im Verwendungszweck mit anzugeben.

Neben der Unterstützung für die ankommenden Kriegsflüchtlinge weist die Landkreisverwaltung zudem auf die Verpflichtung der Ankommenden hin, sich im Landratsamt Erzgebirgskreis anzumelden. Hierzu wurde die zentrale E-Mail-Adresse Anmeldung-Ukraine@kreis-erz.de eingerichtet. Letztlich ist diese offizielle Anmeldung Grundvoraussetzung, um staatliche Unterstützungsleistungen beantragen zu können. Weitere Informationen stellt die Landkreisverwaltung auf der Themenseite zur Ukraine-Hilfe bereit. Diese Seite wird aufgrund der dynamischen Entwicklungen regelmäßig aktualisiert.

Hier nochmals die wichtigsten Kontaktadressen im Überblick:

E-Mail-Adresse für Auflistungen von Sach-und Kleiderspenden, inkl. Möbel und Kinderspielsachen oder für humanitäre Hilfeleistungen sowie Patenschaften: ukrainehilfe@annaberg-buchholz.de, Tel.: 03733 | 425 212

CJD Annaberg-Buchholz: mandy.schreiter@cjd.de

E-Mail-Adresse für Unterbringungsangebote: unterbringung-ukraine@kreis-erz.de

E-Mail-Adresse zur Anmeldung derer, die bereits im Erzgebirgskreis Zuflucht gefunden haben: anmeldung-ukraine@kreis-erz.deHotline: 03771 277 3030, (zu den regulären Sprechzeiten der Landkreisverwaltung)

Audio:

Marcel Rockstroh im Interview

OB Rolf Schmidt: "Auch Kommunikationsmöglichkeiten sind wichtig für die Menschen."