Aue-Bad Schlema hilft

Zuletzt aktualisiert:

Update 12. April - Spendenannahme und -ausgabe zieht um

In der Ausgabestelle „Schieckhaus“ (Ecke Auerhammerstraße/Schneeberger Straße) wird künftig Mittwochs von 13 bis 17 Uhr und Donnerstags von 14 bis 18 Uhr die Ausgabe von Hilfsgütern an Bedürftige Geflüchtete aus der Ukraine gewährleistet. Gleichfalls werden zu diesen Terminen auch Hilfsgüter, transportable Spenden (Hygieneartikel ect.)  entgegen genommen, die Abgabe und Abholung dieser Spenden ist  somit aus organisatorischen Gründen ab sofort nicht mehr im Bürgerhaus Aue möglich.

Größere Spenden (zur Wohnungseinrichtung ect.), andere Hilfsangebote  können gern über E-Mail: ukrainehilfe@aue.de oder Hotline: 03771/215555 (Montag-Freitag 9:00 – 17:00 Uhr) angezeigt werden.

Im Bürgerhaus Aue bleibt es bei der „Ukraine Sprechstunde“ für aktuelle Anliegen ( jedem Mittwoch  von 9:00-11:00 Uhr). Es steht eine Dolmetscherin zur Verfügung. Auch Helfer, sowie Paten können sich weiterhin im Bürgerhaus melden. Derzeit wird eine Fahrt am 24.04.2022 nach Chemnitz in die orthodoxe Kirche in Zusammenarbeit mit der RVE (Regionalverkehr Erzgebirge GmbH) organisiert.

+++

Update 4. April:

Jeden Mittwoch ist 9 Uhr bis 11 Uhr im Bürgerhaus Aue, Postplatz 3, Ukraine Sprechstunde mit Kazerina Volkonsky als Übersetzerin.

Telefon 03771 20303, E-Mail: mgh@buergerhaus-aue.de,

E-Mailadresse für Spenden, Hilfsangebote ect.: ukrainehilfe@aue.de

Für die Ukrainehilfe Aue-Bad Schlema wurde außerdem eine Hotline: 03771/215555 (Montag-Freitag 9 – 17 Uhr) eingerichtet.

+++

Update 24. März:

In Aue-Bad Schlema gibt es nächste Woche erstmalig eine Möglichkeit, dass alle Leute, die sich momentan irgendwie in der Ukraine-Hilfe engagieren, mal zusammenkommen und sich austauschen können. Eine Art Netzwerk-Treffen - für Unterstützer, Paten und natürlich ukrainische Familien selbst.

Am Dienstagnachmittag ab 15 Uhr sind sie alle in die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Aue-Lauter, Schwarzenberger Straße 6 (ehemliges "Treff") eingeladen. Es soll um Dinge wie Hilfsangebote und Vermittlung von Paten an die Familien gehen. Und es gibt auch Informationen zu Angeboten, die es schon gibt, Deutschkurse und einen Frauentreff zum Beispiel.

+++

Update 22. März:

Für die Ukrainehilfe Aue-Bad Schlema wurde eine Hotline eingerichtet: 03771/215555 (Montag-Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr) und auch eine E-Mail-Adresse: ukrainehilfe@aue.de.

Unterdessen gab es Infos zur Hilfsaktion für Ruscova: Aue-Bad Schlema hatte ja Sachspenden für den Ort in Rumänien gesammelt. Dort treffen zur Zeit mehr Flüchtlinge aus der Ukraine ein, als das kleine Bergdorf versorgen kann. Ruscova bat daher dringend um Unterstützung.

Letzte Woche dann war ein Team vom ASB nach Rumänien gefahren, inzwischen sind die 15 Helfer zurück, die Sachen sind gut angekommen, vor Ort werden sie nun verteilt. Auch die Feuerwehr, die vor drei Jahren aus Aue nach Ruscova gespendet wurde, sei noch im Einsatz. Daher rührte ja der Kontakt, den Aue noch nach Ruscova hat.

Die Tour der Helfer nach Rumänien war allerdings nicht ganz ohne, denn an einem der Transportfahrzeuge war der Keilriemen gerissen. So musste das Team in Ungarn zwischendurch noch in die Werkstatt.

+++

Update 17. März: Für die Ausstattung von Wohnraum in Aue-Bad Schlema werden weiterhin Spenden benötigt.

Betten(vor allem Kinderbetten), Matratzen, Bettwäsche, Decken, Kissen, Lampen, Kleiderschränke und Kommoden, Tische, Stühle, Töpfe, Pfannen, Geschirr, Besteck und Babyausstattungen (Fläschchen ect.). Ebenfalls benötigt werden haltbare Lebensmittel zur Erstversorgung (Babybrei, Mehl, Nudeln, Zucker ect.)

Hilfsangebote bitte per Mail an Presse@aue.de oder telefonisch über die Stadtinformation 03771/281-125. Transportable Spenden (Hygieneartikel ect.)  werden weiterhin im Bürgerhaus Aue entgegengenommen, Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr/ Telefon 03771 20303).

Von der Stadt heißt es: "Bitte keine Zahnbürsten mehr spenden. Davon sind mittlerweile mehr als ausreichend vorhanden. Von Kleiderspenden bitten wir ebenfalls abzusehen, da die Lager mit gebrauchter Kleidung weiter ausreichend gefüllt sind. Ebenfalls ausreichend vorhanden sind sogenannte Anbauschrankwände. Auch diese können wir nicht mehr unterbringen."

Spendenkonto für die Ukrainehilfe:
Erzgebirgssparkasse
IBAN: DE20 8705 4000 0725 0416 33
BIC: WELADED1STB

Verwendungszweck: Nothilfe Ukraine

Wohnraum von privaten Vermietern kann im Landratsamt gemeldet werden. Der Landkreis hat auf seinem Internetportal eine Themenseite mit Informationen für Kriegsflüchtlinge und Unterstützer eingerichtet. www.erzgebirgskreis.de

+++

Am Freitag startet der erste Hilfstransport an die Grenze zwischen Rumänien und der Ukraine. Der Arbeitersamariterbund wird dringend benötigte Lebensmittel, Hygieneartikel sowie Decken und Schlafsäcke nach Ruscova bringen. Auf dem Rückweg sollen dann Flüchtlinge mit nach Aue gebracht werden. Deshalb werden weiter Sachspenden wie haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel und Decken gesammelt.

+++

Montagabend (07. März) kommen in Aue-Bad Schlema Flüchtende aus der Ukraine an. Dafür stellt die Stadt Aue-Bad Schlema in Kürze Wohnraum zur Verfügung. Vorerst kommen die Menschen privat unter. Zwei Wohnungen konnten bereits möbliert werden. Andere Wohnungen sollen noch ausgestattet werden. Auch ein privater Vermieter hat sich bereits bei der Stadt gemeldet. Hilfsangebote (Wohnraum/Möbel/ Hilfsgüter/Hilfe beim Hilfe beim Einrichten/Patenschaften für Familien ect.) telefonisch über Stadtinformation 03771-281-125 oder per mail an presse @aue.de Vielen Dank an alle!

+++

Hilfe für Ruscova

Ein Hilferuf aus Ruscova, einem Bergdorf in Rumänien, hat Oberbürgermeister Heinrich Kohl erreicht. Dort treffen täglich etwa 4.000 Flüchtlinge aus der Ukraine ein, die versorgt werden müssen. Aue-Bad Schlema sammelt deshalb jetzt Sachspenden. Zwei Fahrzeuge sollen dann mit den Gütern nach Ruscova fahren. Vor drei Jahren hatte die Auer Feuerwehr ein Fahrzeug an das Dorf gespendet. Es liegt rund sieben Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt.

Gebraucht werden vor allem: Hygieneartikel, Desinfektionsmittel, Damenbinden, Zahnbürsten, Zahnpasta, Desinfektionsmittel, Windeln, Isomatten, Schlafsäcke, Konserven, Nudeln, nichtverschreibungspflichtige Schmerzmittel, Einweghandschuhe, Konserven, Snacks, Babynahrung, Traubenzucker u.ä. (bitte nur haltbare Lebensmittel, keine gekühlten Waren).

Abgegeben werden können die Sachen im Auer Bürgerhaus, Postplatz 3, Telefon 03771 20303, Telefax 03771 256335, E-Mail: mgh@buergerhaus-aue.de. Und zwar Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 18 Uhr (bis Mittwoch, 9. März). WICHTIG: Da bei den Hilfsorganisationen noch genügend Kleiderspenden vorrätig sind, ist bitte zu beachten, dass keine gebrauchte Kleidung entgegengenommen werden kann.

Es gibt auch hier ein Spendenkonto:

Erzgebirgssparkasse
IBAN: DE20 8705 4000 0725 0416 33
BIC: WELADED1STB
Verwendungszweck: Nothilfe Ukraine

Audio:

Jana Hecker, Stadtsprecherin von Aue-Bad Schlema