• Jan Hochscheidt brachte Aue in Führung, flog aber kurz vor der Halbzeitpause vom Platz Foto: (c) imago images / Eibner

    Jan Hochscheidt brachte Aue in Führung, flog aber kurz vor der Halbzeitpause vom Platz Foto: (c) imago images / Eibner

Aue spielt Remis am Montagabend

Zuletzt aktualisiert:

Der FC Erzgebirge Aue hat sich im Montagspiel der 2. Fußball-Bundesliga einen Punkt erkämpft. Beim Karlsruher SC kam die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster vor 12 358 Zuschauern zu einem 1:1 (1:0). Den Auer Führungstreffer durch Jan Hochscheidt (7. Minute) konnte Anton Fink (64.) im zweiten Durchgang ausgleichen. Der Torschütze der Sachsen sah in der 40. Minute nach einem groben Foul die Rote Karte. Mit 20 Punkten geht Aue als Tabellenfünfter in die Länderspiel-Pause.

Schuster nahm zwei Wechsel in der Aufstellung vor. Florian Krüger und Pascal Testroet rückten für Tom Baumgart und Philipp Zulechner (beide Bank) in die Startelf. Die beiden Änderungen zahlten sich schon in der Anfangsphase aus. Krüger spielte nach einem Pass von Testroet den Ball perfekt in den Lauf von Hochscheidt, der KSC-Schlussmann Benjamin Uphoff umkurvte und aus spitzem Winkel zum frühen 1:0 traf.

Während die Gastgeber zunächst nur bei Standardsituationen ansatzweise Gefahr erzeugten, kombinierten sich die Sachsen anschließend zu weiteren Großchancen. Testroet (18.) scheiterte mit einem Schuss aus der Drehung genauso am glänzend reagierenden Uphoff wie Dimitrij Nazarov (23.) aus zentraler Position.

Erst gegen Ende der ersten Hälfte fanden die Karlsruher besser in die Partie. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Daniel Gordon. Der KSC-Verteidiger köpfte den Ball in der 39. Minute an die Latte. Nur wenige Sekunden später leistete sich Hochscheidt in der gegnerischen Hälfte einen unnötigen Tritt in die Achillesferse von Marco Thiede. Schiedsrichter Sven Waschitzki zeigte dem Auer erst die Gelbe Karte, korrigierte seine Entscheidung mit Hilfe der Videobilder aber und stellte Hochscheidt schließlich vom Platz.  

Die Badener drängten nach dem Seitenwechsel in Überzahl auf das 1:1. Ein Schuss von Marvin Wanitzek aus der zweiten Reihe klatschte noch an den rechten Pfosten des Auer Tores (49.). In der 64. Minute war FCE-Schlussmann Martin Männel aber geschlagen. Nach einem Eckball konnten die Sachsen den Ball nicht entscheidend klären, so dass Fink im Nachsetzen aus Nahdistanz zum Ausgleich einschieben konnte.

In der Schlussphase verteidigten die Sachsen mit viel Leidenschaft das Unentschieden. In der 83. Minute mussten die «Veilchen» aber noch einmal zittern. Schiedsrichter Waschitzki hatte nach einem Zweikampf zwischen Sören Gonther und KSC-Stürmer Marvin Pourié zunächst auf Elfmeter für die Gastgeber entschieden. Nach Videostudium revidierte der Unparteiische aber erneut seine Entscheidung, so dass es am Ende bei der Punkteteilung blieb.