Aue-Trainer Schuster denkt über Neuzugang nach

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

 Der FC Erzgebirge Aue will nach zuletzt zwei Niederlagen seinen Abwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga stoppen. «Wir müssen wieder die Balance zwischen spielerischer Entwicklung und defensiver Stabilität finden. Da haben wir in den beiden letzten Partien zu viele Fehler gemacht und waren speziell in der ersten Halbzeit gegen Düsseldorf zu brav», sagte Trainer Dirk Schuster vor dem Auswärtsspiel am Freitag (18.30 Uhr/Sky) beim VfL Osnabrück. Der 53-Jährige erwartet gegen die in der Tabelle punktgleichen Niedersachsen ein «intensives Spiel auf Augenhöhe».

Verzichten muss Schuster auf Mittelfeldspieler Philipp Riese, der wegen eines Wadenbeinbruchs wochenlang fehlen wird. «Der Ausfall trifft uns ziemlich hart. Wir müssen uns noch einmal intensiv damit befassen, ob wir in diese Richtung auf dem Transfermarkt tätig werden», äußerte der Trainer, der wegen des Riese-Ausfalle von einem Qualitätsverlust sprach. Vereinspräsident Helge Leonhardt hatte zu Wochenbeginn erklärt, aus wirtschaftlichen Gründen keinen neuen Spieler verpflichten zu wollen.

Wer in Osnabrück neben Clemens Fandrich auf der Sechser-Position spielen wird, ist laut Schuster noch offen. «Es wird sich zwischen Louis Samson und Ognjen Gnjatic entscheiden», erklärte der Trainer. Fraglich ist zudem der Einsatz von Ben Zolinski wegen gesundheitlicher Probleme. (dpa)