• Darmstadts Serdar Dursun erzielt das 3:1 für die Gäste und schiebt den Ball an Aues Torwart Robert Jendrusch vorbei

Aue vergeigt Geister-Heimspiel gegen Darmstadt

Zuletzt aktualisiert:

Früh geführt, aber am Ende verdient verloren: Der FC Erzgebirge Aue hat sich im Verfolgerduell der 2. Fußball-Bundesliga dem SV Darmstadt 98 am Dienstag mit 1:3 (1:1) geschlagen geben müssen. Florian Krüger hatte die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster zunächst mit 1:0 nach vorn gebracht (8. Minute), anschließend drehten Tobias Kempe (19., Foulelfmeter) und Serdar Dursun (72, 81.) die Partie. Die Sachsen agierten über weite Strecken zu passiv und verabschieden sich durch die Niederlage weiter ins Tabellenmittelfeld.

Schuster änderte seine Startelf nur auf einer Position. Robert Jendrusch stand anstelle von Martin Männel im Tor. Der etatmäßige Kapitän der Sachsen fehlte aufgrund einer Gelb-Sperre. Der 23 Jahre alte Jendrusch feierte gleichzeitig sein Saisondebüt.

Die erste Möglichkeit der Partie gehörte den Gästen. Mathias Honsak kam nach einem Doppelpass mit Serdar Dursun aus spitzem Winkel zum Schuss. Verteidiger Jacob Rasmussen lenkte den Ball mit der Fußspitze noch an den Außenpfosten (2.).

Auf der anderen Seite profitierte das Schuster-Team beim 1:0 von einem groben Schnitzer von Matthias Bader. Darmstadts Außenverteidiger vertändelte am eigenen Strafraum den Ball. Krüger hatte keine Mühe, den Ball an Schlussmann Marcel Schuhen vorbei in die rechte Ecke des Tores zu schieben.

Doch auch die Auer agierten fehlerhaft. Am schnellen Ausgleich war ausgerechnet Jendrusch beteiligt. Der Torhüter holte nach einem schlechten Rückpass von Sören Gonther Braydon Manu im Strafraum von den Beinen. Schiedsrichter Christof Günsch blieb keine andere Wahl, als auf Elfmeter zu entscheiden. Kempe ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:1 (18.).

Anschließend beruhigte sich das Geschehen. Beide Teams kamen bis zur Pause jeweils noch zu einer Chance. Ein Schuss von Aues Dimitrij Nazarov (24.) in aussichtsreicher Position wurde abgefälscht, Darmstadt-Stürmer Dursun köpfte nach einer Ecke freistehend über das Tor (26.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs köpfte Nicolai Rapp den Ball ins Auer Tor (47.), doch der Treffer zählte nach Überprüfung durch den Video-Assistenten nicht. Der Darmstädter stand knapp im Abseits. Die Hessen investierten auch anschließend mehr ins Spiel und belohnten sich durch einen Doppelschlag ihres auffälligen Stürmers Dursun.