Aufwärtstrend gestoppt: Aue verliert gegen Darmstadt

Zuletzt aktualisiert:

Ohne die eigenen Fans ist die kleine Erfolgsserie des FC Erzgebirge Aue gerissen. Die Mannschaft von Teamchef Marc Hensel unterlag am Samstag dem SV Darmstadt 98 mit 1:2 (0:0) und ging erstmals seit Mitte Oktober wieder als Verlierer vom Platz. Obwohl Luca Pfeiffer (62. Minute) und Aaron Seydel (75.) mit ihren Toren die Aue-Serie von zuvor vier Spielen ohne Niederlage beendete, bleibt Aue auf einem Nichtabstiegsplatz. Für Aue traf Antonio Jonjic (85.) kurz vor Schluss.

Die vom Momentum her formstärksten Mannschaften der 2. Fußball-Bundesliga gingen sehr unterschiedlich in das Spiel. Das seit sechs Spielen unbesiegte Darmstadt diktierte das Spielgeschehen vom Anpfiff weg, hatte am Ende der erste Halbzeit mit 60 Prozent den deutlich höheren Ballbesitzanteil. Aue überließ dem Gegner die Taktgebung, konzentrierte sich auf eine solide Verteidigung.

Dort half in der Anfangsphase gleich zweimal die Abseitsfalle. Bei einem Freistoß von Tobias Kempe war Mathias Honsak (3.) zur Stelle, verpasste aber die Führung. Zudem ging die Abseitsfahne hoch. Acht Minuten später lag der Ball dann trotzdem im Tor der Auer und Philip Tietz ließ sich nach einem Zweikampf mit Sören Gonther als Torschütze feiern. Allerdings griff der Videoschiedsrichter ein und befand zurecht, dass Tietz bei der Flanke von Honsak im Abseits stand.

Aue hatte Mühe, sein eigenes Spiel aufzuziehen und beschränkte sich deshalb auf Konter. Die erste richtig gute Möglichkeit hatte Jonjic (22.), doch der Stürmer scheiterte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel an Darmstadt-Torwart Marc Schuhen. In der Folge stand die Aue-Abwehr sicher, erst Luca Pfeiffer (45.+2) kam per Kopf nach einer Ecke noch einmal zu einer guten Möglichkeit für die Gäste.

Mit deutlich mehr Schwung kam Aue dann aus der Pause, hatte durch Nicolas Kühn (48.) und Dirk Carlson (49.) gleich zwei gute Möglichkeiten. Darmstadt konterte die Offensivbemühungen durch Tietz (58.), der völlig frei vor Martin Männel auftauchte, aber mit einem Heberversuch über den Aue-Torwart scheiterte.

Kurz darauf zeigte die Offensive der Hessen ihre gesamte Klasse. Pfeiffer eroberte den Ball, leitete ihn zu Tietz weiter, der sofort zum langen Stürmer zurückspielte. Völlig frei vor Männer musste Pfeiffer den Ball nur noch in die linke Ecke befördern. Der eingewechselte Seydel machte mit einem satten Linksschuss von der Strafraumgrenze schließlich alles klar. Seydel (78.) hatte sogar die Möglichkeit zum Doppelpack, scheiterte aber am Pfosten. Jonjic machte es nach einem schweren Abwehrpatzer für Aue besser, doch zu mehr als dem Anschluss reichte es nicht.