• Symboldbild © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Auto von Erzgebirgsbahn erfasst - Keiner verletzt!

Zuletzt aktualisiert:

Großes Glück im Unglück hatte ein 79-Jähriger am Montagmorgen. Er war mit seinem Auto auf einem Bahnübergang bei Erlabrunn offenbar im Schnee steckengeblieben und kam nicht mehr vorwärts. Noch bevor der Zug den Wagen rammte, konnte er sich in Sicherheit bringen.

Trotz Notbremsung erfasste die Erzgebirgsbahn das Auto. Weder dem alten Mann, noch einem der Zugpassagiere ist bei dem Unfall etwas passiert. Alle kamen mit dem Schrecken davon.

Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Zugstrecke zwischen Johanngeorgenstadt und Zwickau war für etwa drei Stunden gesperrt. Gegen den 79-Jährigen wird ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.