• Vergangene Saison gab es für die Veilchen gegen Bielefeld einen Sieg und eine Niederlage. © Archiv/dpa

    Vergangene Saison gab es für die Veilchen gegen Bielefeld einen Sieg und eine Niederlage. © Archiv/dpa

Bei Sieg in Bielefeld – Veilchen können Startrekord aufstellen

Zuletzt aktualisiert:

Mit einem Erfolg am Samstag bei Arminia Bielefeld kann Erzgebirge Aue einen neuen Startrekord aufstellen. Drei Siege nach den ersten drei Spieltagen gab es für die Sachsen im deutschen Unterhaus bislang noch nie. Die Zuversicht bei den Auern ist trotz einiger personeller Probleme und Fragezeichen sehr groß.

FCE-Trainer Daniel Meyer lässt im Vorfeld des Spiels keine Zweifel daran aufkommen, dass seine Mannschaft nach dem Schlusspfiff als Sieger vom Platz gehen wird. Der 39 Jahre alte Fußballlehrer lebt das Selbstbewusstsein nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit der Maximalausbeute von sechs Punkten in der Liga und dem Erreichen der zweiten DFB-Pokalrunde vor. „Die positive Grundstimmung soll uns tragen. Ich sehe auch keinen Grund, die Mannschaft vor Nachlässigkeiten zu warnen, denn die Jungs waren im Training sehr fleißig“, erklärte Meyer. „Wir wollen gierig bleiben und weitermachen. Bei einem Sieg in Bielefeld und mit etwas Schützenhilfe können wir nächste Woche als Tabellenführer gegen den VfB Stuttgart antreten. Das ist das Ziel und ich erwarte, dass meine Mannschaft genauso denkt“, lautet die Forderung des Trainers.

Mit Malcolm Cacutalua, Steve Breitkreuz, Louis Samson und Dennis Kempe befinden sich vier Defensivspieler im Aufbautraining und sind für die Partie in Bielefeld noch keine Option. Dazu ist fraglich, ob Dominik Wydra nach einem Magen-Darm-Infekt und Sören Gonther (Bluterguss an der Wirbelsäule) bis zum Anpfiff fit werden.

Stürmer Pascal Testroet und Mittelfeldspieler Philipp Riese, die ihre Verträge beim FCE in dieser Woche bis 2023 verlängert haben, liefen in der Vergangenheit für die Ostwestfalen auf. „Ich habe bei Arminia sehr viel erlebt und mit dem Club zwei Aufstiege gefeiert. Dazu treffe ich mit Uwe Neuhaus meinen Ex-Trainer aus Dresden wieder. Es ist ein sehr besonderes Spiel für mich“, betonte Testroet, der vor allem vor dem Sturmduo der Gastgeber warnt: „Man weiß von vornherein, dass die Bielefelder gern lange Bälle auf Andreas Voglsammer spielen, der dann mit dem Kopf auf Torjäger Fabian Klos ablegt. Das ist eine absolute Qualität der Arminia, so kommen sie zu vielen Treffern. Diese Stärke des Gegners müssen wir unterbinden.“ (dpa)

Audio:

FCE-Coach Daniel Meyer

Veilchen-Stürmer Dimitrij Nazarov