• Der "Weiße Ofen" liegt versteckt im Wald und öffnet nur sehr selten. © Jan Görner

    Der "Weiße Ofen" liegt versteckt im Wald und öffnet nur sehr selten. © Jan Görner

Bergwerk "Weißer Ofen" bei Lengefeld öffnet

Zuletzt aktualisiert:

Bei Lengefeld gibt es am Samstag eine seltene Gelegenheit den „Weißen Ofen“ zu besichtigen. Von 13 bis 16 Uhr kann man einen Blick in das Bergwerk mit seinen bis zu zwölf Meter hohen Weitungen werfen.

Zu erreichen ist das Bergwerk unweit der B 101 über einen asphaltierten Waldweg. In einem Arbeitseinsatz hat die Knappschaft Kalkwerk Lengefeld das zugewachsene Mundloch wieder zugänglich gemacht.

Da die Höhlen Fledermäusen als Winterquartier dienen, ist das Bergwerk nur selten der Öffentlichkeit zugänglich. Schon im 16. Jahrhundert wurde dort Kalk abgebaut. Bis 1961 wurde dort mit mehreren Unterbrechungen gearbeitet.

Audio:

Roberto Sachse (Bergknappschaft Kalkwerk Lengefeld)