Bestohlener entdeckte sein Eigentum

Zuletzt aktualisiert:

Bestohlener entdeckte sein Eigentum

Chemnitz

Bestohlener entdeckte sein Eigentum

Zeit: 05.01.2021, 16.40 Uhr

Ort: OT Altendorf

(51) In der Altendorfer Straße stutzte ein 44-Jähriger, als er einen weißen Toyota Auris sah. Denn an dem geparkten Kleinwagen waren genau die Kennzeichen angebracht, die dem 44-Jährigen in der Nacht vom 31.07.2020 auf den 01.08.2020 von seinem Fahrzeug in der Wattstraße gestohlen worden waren. Der Zeuge verständigte die Polizei.

Eingesetzte Beamte stellten anschließend fest, dass nicht nur die am Toyota angebrachten Kennzeichen nicht passten. Auch der Pkw stand nach einem Diebstahl am 07.06.2020 in der Reineckerstraße im Ortsteil Gablenz (siehe Medieninformation Nr. 257 der Polizeidirektion Chemnitz, Meldung 2043, vom 08.06.2020) zur Fahndung. Der Kleinwagen im Wert von rund 10.000 Euro wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt. (Ry)

Entwendeten Kleintransporter aufgefunden

Zeit: 05.01.2021, 09.25 Uhr

Ort: OT Kaßberg

(52) Beamte wurden gestern in die Horst-Menzel-Straße gerufen, da dort ein Kleintransporter VW seit mehreren Tagen einen Mieterparkplatz in einem Hinterhof blockierte. Vor Ort fanden die Beamten heraus, dass der T4 am 21. Dezember 2020 als gestohlen gemeldet wurde (siehe Medieninformation Nr. 590 der Polizeidirektion Chemnitz vom 21. Dezember 2020, Meldung 4901) und stellten ihn daraufhin zur kriminaltechnischen Untersuchung sicher. (Js)

In mehrere Keller eingebrochen

Zeit: 05.01.2021 polizeibekannt

Ort: OT Schloßchemnitz

(53) In der Leipziger Straße drangen Unbekannte gewaltsam in ein Mehrfamilienhaus ein. Sie hebelten zunächst die Kellertür und im Anschluss acht Kellerabteile auf. Nach bisherigen Erkenntnissen konnten sie dabei ein Zelt im Wert von etwa 50 Euro erbeuten. Der Sachschaden fällt mit ca. 3 000 Euro vergleichsweise hoch aus. Derzeit ist der genaue Tatzeitraum noch nicht abschließend eingrenzbar. (Js)

Illegal und ohne Führerschein unterwegs

Zeit: 05.01.2021, 19.50 Uhr

Ort: OT Zentrum

(54) Gestern Abend kontrollierten Polizisten einen Pkw Ford in der Brückenstraße. Ein mit dem 27-jährigen Fahrer durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Weiterhin stellten die Beamten bei der Kontrolle der Ausweispapiere fest, dass der junge Mann (Staatsangehörigkeit: Weißrussland) nicht im Besitz eines gültigen Visums ist. Die Fahrt endete für ihn mit einer Blutentnahme sowie Anzeigen wegen Fahrens unter berauschenden Mitteln und Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz. (Js)

Verfolgungsfahrt zog mehrere Anzeigen nach sich

Zeit: 05.01.2021, 19.10 Uhr

Ort: OT Grüna, Bundesautobahn 4, Dresden Erfurt

(55) Polizisten der Gemeinsamen Fahndungsgruppe der Bundes- und Landespolizei (GFG Chemnitz) wollten gestern Abend einen Pkw Opel nahe der Raststätte Auerswalder Blick einer Kontrolle unterziehen. Allerdings beschleunigte der Pkw und versuchte sich, mit erhöhter Geschwindigkeit der Kontrolle zu entziehen. Bei der anschließenden Verfolgungsfahrt versuchte der Fahrer des Opel, das Polizeifahrzeug abzudrängen und zu rammen. Zu Zusammenstößen kam es aber nicht. Etwa einen Kilometer nach der Anschlussstellte Limbach-Oberfrohna gelang es durch Hinzuziehen weiterer Kräfte, den Opel zu stoppen. Der 33-jährige Fahrer hatte gleich mehrere Gründe zu flüchten. Er hatte nicht nur keine gültige Fahrerlaubnis, sondern stand des Weiteren unter dem Einfluss von Amphetaminen, wie ein Drogenvortest zeigte. Außerdem waren die am Opel angebrachten Kennzeichen gefälscht. Für den Deutschen folgten eine Blutentnahme sowie mehrere Anzeigen wegen unter anderem Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss berauschender Mittel sowie Urkundenfälschung, Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Kraftfahrzeugrennens. (Js)

Radfahrer nicht beachtet?

Zeit: 05.01.2021, 15.05 Uhr

Ort: OT Kappel

(56) Von der Voigtstraße nach rechts auf die bevorrechtigte Lützowstraße in Richtung Neefestraße fuhr am Dienstag der 39-jährige Fahrer eines Pkw Skoda. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer von links kommenden Fahrradfahrerin (57). Die 57-Jährige wurde bei dem Unfall nach derzeitigem Kenntnisstand schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 300 Euro. (Kg)

Fußgänger gestreift

Zeit: 05.01.2021, 11.35 Uhr

Ort: OT Schloßchemnitz

(57) Am Wilhelm-Külz-Platz streifte am gestrigen Dienstag ein Pkw Citroën (Fahrerin: 52) beim Vorbeifahren einen neben einem parkenden Pkw stehenden Fußgänger (53). Dabei erlitt der 53-Jährige leichte Verletzungen. Sachschaden entstand keiner. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Mehrere Gartenlauben aufgebrochen

Zeit: 04.01.2021, 16.00 Uhr bis 05.01.2021, 08.00 Uhr

Ort: Hartha

(58) Unbekannte hebelten in einer Kleingartenanlage in der Bahnhofstraße insgesamt sechs Gartenlauben auf. Aus dem Inneren konnten sie Bier sowie einen Stollen erbeuten. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf rund 2 000 Euro. (Js)

Tödlicher Verkehrsunfall

Zeit: 06.01.2021, 06.55 Uhr

Ort: Oederan

(59) Am Mittwochmorgen war der 35-jährige Fahrer eines Pkw VW auf der S 201 aus Richtung Hainichen in Richtung Oederan unterwegs. Etwa 400 Meter nach der Kreuzung S 201/S 203 soll der 35-Jährige nach Angaben von nachfolgenden Fahrzeugführern einem auf der Fahrbahn liegenden Ast ausgewichen sein, woraufhin der VW nach rechts von der Fahrbahn abkam und seitlich mit einem Baum kollidierte. Der VW-Fahrer erlitt schwerste Verletzungen, an denen er noch am Unfallort verstarb. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 3 000 Euro. Die S 201 war im Bereich der Unfallstelle für etwa drei Stunden voll gesperrt.

Derzeit erfolgt durch die zuständige Straßenmeisterei im Rahmen der Gefahrenabwehr wegen möglichen Schneebruchs eine Befahrung der S 201, weshalb die Straße ab der Kreuzung S 203 in Fahrtrichtung Oederan gesperrt ist. (Kg)

Zusammenstoß auf Parkplatz

Zeit: 05.01.2021, 16.55 Uhr

Ort: Freiberg

(60) Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Dresdner Straße kam es am gestrigen Dienstag zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw Audi (Fahrerin: 34) und einem Winterdienstfahrzeug (Traktor, Fahrer: 40). Verletzt wurde dabei niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.500 Euro. (Kg)

Erzgebirgskreis

Mehrere zehntausend Euro bei Kontrolle entdeckt

Zeit: 05.01.2021, 16.45 Uhr

Ort: Aue-Bad Schlema, OT Aue

(61) Beamte der Bundespolizei kontrollierten am gestrigen Nachmittag einen Mann in der Bahnhofstraße. Als die Polizisten nach der Identifizierung des 21-Jährigen (Staatsangehörigkeit: Guinea) den von ihm mitgeführten Rucksack untersuchen wollten, ergriff er plötzlich die Flucht und entkam. Im zurückgelassenen Rucksack fanden die Beamten fünf verdächtige Pakete. Zuständigkeitshalber wurden die fünf Pakete und ein Folienbeutel beschlagnahmt und an die Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz übergeben. Die Untersuchung ergab, dass sich mehrere zehntausend Euro in den Paketen befanden und zudem noch wenige Gramm Cannabis im besagten Folienbeutel eingewickelt waren. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurden durch die Landespolizei Sachsen noch zwei Wohnungen durchsucht. Im Ergebnis wurde weder der Flüchtige noch weiteres Beweismittel aufgefunden. Die Polizei ermittelt wegen gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln. (Re)

Pkw kollidierte mit Laterne

Zeit: 05.01.2021, 11.30 Uhr

Orr: Schwarzenberg

(62) Ein Pkw Subaru befuhr am Dienstagmittag die Clara-Zetkin-Straße bergauf und kam dabei in einer Linkskurve nach rechts von der winterglatten Fahrbahn ab. Das Auto stieß gegen eine Warnbake und danach gegen eine Straßenlaterne, bevor es im angrenzenden Graben zum Stillstand kam. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. (Kg).

Verfassungsfeindliche Symbole auf Gipsverband gemalt

Zeit: 05.01.2021, 18.25 Uhr polizeibekannt

Ort: Hohndorf

(63) Polizeibeamte kontrollierten am gestrigen Abend einen Fahrradfahrer

(31, deutsche Staatsangehörigkeit) in der Bahnhofstraße, weil dieser ohne Licht unterwegs gewesen war. Im Rahmen der Überprüfung fiel den Beamten ein Gipsverband am rechten Bein des 31-Jährigen auf. Vier Hakenkreuze mit einer Bemaßung von jeweils etwa 12 Zentimeter mal 12 Zentimeter und eine SS-Rune waren auf die Bandage gemalt worden. Diese wurde in einem Krankenhaus gewechselt und zusammen mit einem aufgefundenen Permanentmarker sichergestellt. Aufgrund der körperlichen Einschränkung wurde zur Gefahrenabwehr die Weiterfahrt mit dem Fahrrad untersagt. Die Polizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (Re)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_77716.htm