Land unter in und um Bautzen, Gasaustritt und ein Schutzengel in Bischofswerda

Zuletzt aktualisiert:

Heftige Gewitter und wolkenbruchartige Regenschauer haben für "Land unter!" gesorgt - vor allem in und um  Bautzen. Feuerwehren sind im Dauereinsatz. Bis 22 Uhr löste die Rettungsleitstelle Ostsachsen rund 150 Einsätze aus. "Massig Wasser und Schlamm, auf Straßen und Parkplätzen", fasste für uns der Diensthabende zusammen. 

In Bautzen wurden am Abend Einwohner der Maria-Grollmuß-Straße vorsorglich in Sicherheit gebracht. Durch die Wassermassen wurde eine Gasleitung  beschädigt. "In einem Eingang gab es Gasaustritt. Daraufhin wurden der Eingang und die Nebeneingänge geräumt. Die Bewohner wurden zum Teil in der Schützenplatzhalle untergebracht", teilte am späten Abend die Stadtverwaltung mit. Mehrere Bewohner in einem Pflegheim im Stadtteil Seidau   wurden in höhere Etagen gebracht. Kräfte des Technischen Hilfswerkes pumpten das Wasser ab.

Ein Blitz schlug am Nachmittag  in ein Mehrfamilienhaus am Rammenauer Weg in Bischofswerda ein – und gerade in diesem Moment  ist offenbar ein Schutzengel darüber geschwebt. Ein Brand brach nicht aus oder ging von allein gleich wieder aus. Feuerwehrleute untersuchten das Dach. Sie stellten zwar Brandspuren an einem Balken fest, aber kein offenes Feuer. Durch den Blitzeinschlag zerbrachen mehrere Dachziegel. Elektronische Geräte im Haus wurden zerstört. In einer Wohnung löste sich Putz von der Wand. Verletzt wurde aber niemand.

In Großschweidnitz brannten zwei Handwagen nach Blitzeinschlag. Daneben befindet sich ein Gebäude.  Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen verhindern. In Schmölln-Putzkau bei Bischofswerda überfluteten Wassermassen eine Straße. In Neukich/Lausitz wurde Schlamm auf die B98 gespült. In Bautzen und Umgebung sind Feuerwehrleute ausgerückt. Sie pumpen Keller und Garagen aus. Auf Straßen steht  das Wasser zentimeterhoch. Einige sind unpassierbar und wurden gesperrt. "Alle Kräfte im Einsatz", twitterte die Bautzener Feuerwehr. Die Einsatzkräfte werden durch das Technische Hilfswerk unterstützt.

Der Zugverkehr zwischen Bischofswerda, Bautzen und Görlitz war zeitweilig unterbrochen. Auf der Internetseite der Länderbahn hieß es "Zug fällt aus". Seit 22 Uhr fahren wieder Bahnen.