• (Foto: dpa)

DLRG sucht neue Helden

Zuletzt aktualisiert:

Der DLRG in Sachsen fehlen Rettungsschwimmer. Von den gut 1.400 ausgebildeten Kräften tun momentan nur etwa 1.000 Dienst. Dabei kann die Arbeit als Rettungsschwimmer ziemlich attraktiv sein, sagt die DLRG.

Zwar ist die Bezahlung nicht besonders üppig. Entweder es gibt es eine Aufwandsentschädigung oder man wird auf 450-Euro-Basis engagiert. Aber es locken die schönsten Arbeitsplätze: ob der Kulkwitzer See bei Leipzig oder der Berzdorfer See in Görlitz. Das hat Robert Hänsel vom DLRG Bautzen unserem Sender gesagt. Die meisten seiner Kollegen arbeiten momentan sogar an der Ostsee.

Eine Ausbildung dauert zehn Wochen á zwei Stunden. Ein Kurs kostet etwa 75 Euro plus 7 Euro Prüfungsgebühr. Jeder gute Schwimmer ab 16 Jahren kann so einen Kurs belegen. Natürlich sollte man Strecke schwimmen und tauchen können. Auch Kondition ist wichtig. Die Kurse gibt es immer im Frühjahr und Herbst. Die DLRG bietet gute Teams und flache Hierarchie, meinte Hänsel.Außerdem können die Lebensretter zu echten Helden werden.