Drohung auf Dresdner Demo - Polizei durchsucht Wohnung im Erzgebirge

Zuletzt aktualisiert:

Die Dresdner Polizei hat die Wohnung eines 55-Jährigen im Erzgebirge durchsucht und eine so genannte Gefährderansprache gehalten. Der Mann soll bei einer Demo von Corona-Kritikern Mitte März in Dresden mit Waffengewalt gedroht haben. Er war den Beamten in einem Video aufgefallen.

Sie wiesen ihn daraufhin, welche Konsequenzen seine Drohungen haben können. Gegen den 55-Jährigen wird weiter ermittelt. Am 17. April ist die nächste Versammlung in Dresden geplant.