Energiekrise: Offener Brief des Erzgebirgischen Mittelstands

Zuletzt aktualisiert:

Im Erzgebirge sind unzählige Arbeitsplätze, Familieneinkommen und die Leistungsfähigkeit der Kommunen in Gefahr. Etliche Unternehmen stehen vor dem Aus. Bisher tragfähige Geschäftsmodelle kollabieren. So steht es in einem Offenen Brief des Erzgebirgischen Mittelstandes.

In dem Positionspapier fordern IHK-Regionalkammer, Kreishandwerkerschaft, Wirtschaftsbeirat und Wirtschaftsförderung von der Bundesregierung schnelles, lösungsorientiertes und ideologiefreies Handeln zur Bewältigung der Energiekrise.

Das Erzgebirge sei ein ländlicher Raum mit außergewöhnlich viel Industrie, einem leistungsfähigen Handwerk und großer Tourismus- und Dienstleistungswirtschaft. Mehrheitlich sei der Mittelstand inhabergeführt, und er sei das wirtschaftliche Rückgrat Deutschlands.

Durch die Energiekrise drohe jetzt Schaden, der irreparabel sei.