Ermittlungen nach Raubstraftat / Zeugenaufruf

Zuletzt aktualisiert:

Ermittlungen nach Raubstraftat/Zeugenaufruf

Chemnitz

 

Ermittlungen nach Raubstraftat/Zeugenaufruf

Zeit: 17.06.2020, 03.00 Uhr

Ort: OT Gablenz

(2190) Einem 40-Jährigen ist vergangene Nacht in der Clausstraße Bargeld geraubt worden. Zunächst hatte er sich im Stadthallenpark aufgehalten. Dort sei er von drei Unbekannten angesprochen worden. Daraufhin verließ er den Park und das Trio folgte ihm bis in die Clausstraße. Einer habe ihn dann attackiert und zu Boden gebracht. In der weiteren Folge durchsuchten die Täter seinen Rucksack, woraufhin er flüchtete. Hinzugerufene Polizisten fanden den Rucksack in der Clausstraße nahe der Fichtestraße. Es fehlte daraus Bargeld in dreistelliger Höhe. Der 40-Jährige hatte leichte Verletzungen erlitten.

Zur Beschreibung wurde angegeben, dass der Angreifer etwa 1,95 Meter groß ist, einen schwarzen Bart und dunkle, halblange Haare habe. Er war mit einem blau-weißen Jogginganzug bekleidet. Ein anderer Beteiligter sei etwa 1,70 Meter groß und trug einen weißen Jogginganzug. Die Täter sprachen gebrochen Deutsch.

Die Polizei ermittelt nun zu den Hintergründen der Tat. Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, wenden sich bitte unter Telefon 0371 387-3448 an die Kriminalpolizei Chemnitz. (gö)

Tatverdächtiger nach Diebstahl gestellt

Zeit: 16.06.2020, 19.15 Uhr

Ort: OT Röhrsdorf

(2191) Ein Mitarbeiter eines Ladengeschäfts in der Ringstraße bemerkte am gestrigen Abend einen Mann, der Werkzeug (Wert: über 200 Euro) in seinem Rucksack verschwinden ließ. Er sprach ihn daraufhin an. Es kam zu einer Auseinandersetzung, bei welcher der mutmaßliche Dieb den Mitarbeiter mit einem Messer bedrohte und schließlich ohne Beute aus dem Markt flüchtete. Eintreffende Beamte konnten kurze Zeit später im näheren Umfeld des Tatortes den Tatverdächtigen (30) stellen. Gegen den Deutschen wurde Anzeige wegen Diebstahls mit Waffen gefertigt. (hu)

Beute in Paketzustellerfahrzeug gemacht

Zeit: 16.06.2020, 05.45 Uhr

Ort: OT Markersdorf

(2192) Am Dienstag früh beobachtete eine Anwohnerin (55), wie ein Unbekannter eine Seitenscheibe eines in der Alfred-Neubert-Straße geparkten Paketzustellerfahrzeugs einschlug. Der dunkel gekleidete, etwa 20 bis 25 Jahre alte und ca. 1,75 Meter große Täter griff sich dann etwas aus dem Innenraum und verschwand. Die Zeugin verständigte die Polizei. Im Umfeld konnte mutmaßliches Diebesgut (eine Versandtasche) und ein Rucksack aufgefunden werden. Offenbar hatte der Täter außerdem einen Scanner aus dem Fahrzeug gestohlen. Zur Suche nach dem geflüchteten Dieb wurde auch ein Fährtensuchhund eingesetzt. Dieser folgte einer Spur bis zu einer Tankstelle in der Wolgograder Allee, wo sie sich letztlich verlor. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 300 Euro. Abschließende Angaben zum Stehlschaden stehen noch aus. (gö)

Einbruch in Geschäfte

Zeit: 16.06.2020, 18.30 Uhr bis 17.06.2020, 05.10 Uhr

Ort: OT Kappel und OT Altchemnitz

(2193) In ein Geschäft in der Irkutsker Straße brachen unbekannte Täter in der vergangenen Nacht ein. Sie entwendeten einen Tresor mit einer vierstelligen Summe Bargeld. Sachschaden entstand offenbar nicht.

In der Wilhelm-Raabe-Straße wurde die Tür eines Geschäfts aufgebrochen. In dem Fall entwendeten die Täter eine Kasse. Konkrete Angaben zum Stehlschaden liegen derzeit noch nicht vor. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. (hu)

Polizei suchte nachts nach Vermisster

Zeit: 16.06.2020, 23.15 Uhr polizeibekannt

Ort: OT Yorckgebiet

(2194) Weil eine Frau (38) seit mehreren Stunden nicht von einem Spaziergang im Zeisigwald zurückkehrte, verständigten Angehörige am späten Dienstagabend die Polizei. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Frau etwas zugestoßen war und sie sich möglicherweise in einer hilfebedürftigen Lage befand, suchte die Polizei u. a. mithilfe eines Hubschraubers der Bundespolizei sowie eines Fährtensuchhunds nach ihr. In den frühen Morgenstunden war die Frau wohlbehalten nach Hause zurückgekehrt. Sie hatte sich verlaufen. (gö)

Hasen getötet und gestohlen Ergänzungsmeldung

Zeit: 10.06.2020, 04.20 Uhr bis 10.30 Uhr

Ort: OT Schönau

(2195) Nachdem vergangene Woche in einem Gehege in der Zwickauer Straße drei tote Kaninchen entdeckt wurden und eines verschwunden war (siehe Medieninformation Nr. 260 vom 11. Juni 2020, Meldung 2090), konnte der Verdacht des Diebstahls sowie Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz nicht bestätigt werden. Die Ermittlungen ergaben, dass offenbar ein Wildtier, das sich von oben in das nicht überdachte Gehege begeben hatte, für das Geschehen verantwortlich ist. (gö)

Rotlicht missachtet?

Zeit: 16.06.2020, 16.45 Uhr

Ort: OT Sonnenberg

(2196) Von der Fürstenstraße nach links in die Dresdner Straße fuhr am gestrigen Nachmittag vermutlich bei Rot der 24-jährige Fahrer eines Pkw Skoda. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem auf der Dresdner Straße fahrenden Pkw Citroën. Durch den Zusammenstoß wurde der Citroën (Fahrer: 78) gegen einen rechts neben ihm fahrenden weiteren Pkw Citroën (Fahrerin: 49) geschoben. Beide kamen von der Fahrbahn ab und erst auf dem Gehweg zum Stehen. Sowohl der 24-Jährige als auch der 78-jährige Citroën-Fahrer sowie ein 37-jähriger Insasse des anderen Citroën wurden leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 17.000 Euro. Im Rahmen der Ermittlungen muss u. a. die Ampelschaltung zum Unfallzeitpunkt geklärt werden. (hu)

Toyota stieß gegen Straßenbaum

Zeit: 17.06.2020, 01.10 Uhr

Ort: OT Bernsdorf

(2197) Die Zschopauer Straße stadtauswärts befuhr in der Nacht zu Mittwoch ein 44-Jähriger mit einem Pkw Toyota. Auf Höhe der Gutenbergstraße kam der Mann mit seinem Auto aus noch zu klärenden Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Straßenbaum. Der 44-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. (Ry)

Auffahrunfall mit schmerzhaften Folgen

Zeit: 16.06.2020, 08.55 Uhr

Ort: OT Altchemnitz

(2198) Verkehrsbedingt musste die Fahrerin (44) eines Pkw Honda gestern Morgen in der Annaberger Straße, kurz vor der Reichsstraße, halten. Ein nachfolgender Pkw Ford (Fahrer: 32) fuhr auf den Honda, wodurch dessen Fahrerin leichte Verletzungen erlitt. Der entstandene Sachschaden an beiden Autos war vergleichsweise gering. (Ry)

 

Mit E-Bike beim Wenden gestürzt und schwer verletzt

Zeit: 16.06.2020, 18.30 Uhr

Ort: OT Gablenz

(2199) Den Radweg parallel zur Eubaer Straße in Richtung Ortsteil Euba befuhr abends ein 68-Jähriger mit seinem E-Bike. Im Bereich einer Grundstückseinfahrt wollte der Senior wenden und kam auf schottrigem Untergrund zu Fall. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu, die eine stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus notwendig machten. Sachschaden entstand am E-Bike nicht. (Ry)

Hoher Sachschaden bei Unfall

Zeit: 16.06.2020, 18.00 Uhr

Ort: OT Kappel

(2200) Der 35-jährige Fahrer eines Renault-Transporters scherte am gestrigen Abend in der Irkutsker Straße aus einer Parklücke aus und kollidierte dabei mit einem vorbeifahrenden Pkw Opel. Sowohl der Transporter-Fahrer als auch die 57-jährige Opel-Fahrerin blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. (hu)

 

Landkreis Mittelsachsen

Brand im Keller Ergänzungsmeldung/Zeugengesuch

Zeit: 16.06.2020, 13.45 Uhr polizeibekannt

Ort: Döbeln

(2201) Nach einem Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses gestern in der Dresdner Straße (siehe Medieninformation Nr. 269 vom 16. Juni 2020, Meldung 2188) war heute ein Brandursachenermittler im Einsatz. Im Ergebnis der Untersuchung wird von Brandstiftung ausgegangen. Der Tatverdacht richtet sich gegenwärtig gegen eine 35-jährige Frau (deutsche Staatsangehörigkeit), die sich im Vorfeld der Tat in dem Haus aufgehalten haben soll.

Für die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung werden weitere Zeugen gesucht. Wer hat dort im oder am Haus Personen gesehen, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Chemnitz unter Telefon 0371 387-3448 entgegen. (gö)

Tabakwaren gestohlen

Zeit: 17.06.2020, 03.00 Uhr

Ort: Frankenberg

(2202) In der Nacht zum heutigen Mittwoch drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen Einkaufsmarkt nahe der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße ein. Sie hebelten an mehreren Türen und gelangten schließlich über eine Seitentür in das Geschäft. In der Folge durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten nach bisherigen Erkenntnissen Tabakwaren im Wert von mehreren tausend Euro. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2 000 Euro. (hu)

Unfall mit Rettungswagen/Zeugengesuch

Zeit: 17.06.2020, 09.05 Uhr

Ort: Frankenberg

(2203) Rund 15.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der Kreuzung der B 169 und S 201. Ein Rettungswagen (Fahrer: 62) war heute Morgen mit Blaulicht und Sondersignal aus Richtung Schlegel in Richtung Hainichen bei Rot in die Kreuzung eingefahren, als es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Honda

(Fahrer: 38) kam. Dieser war aus Richtung Rossau geradeaus über die Kreuzung in Richtung Ahornstraße gefahren.

Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfall und dem Fahrverhalten der Beteiligten machen können. Zeugen wenden sich bitte unter Telefon 03727 980-0 an die Polizei in Mittweida. (gö)

Hoher Sachschaden bei Unfall

Zeit: 16.06.2020, 13.20 Uhr

Ort: Hainichen

(2204) Mit einem Pkw Mercedes befuhr ein 62-Jähriger die Friedelstraße aus Richtung Lutherplatz kommend. Beim Befahren des Kreuzungsbereichs zur Schulstraße kam es zum Zusammenstoß mit einem bevorrechtigten Pkw Opel (Fahrerin: 44), der auf der Schulstraße in Richtung Markt unterwegs war. Verletzt wurde niemand. An beiden Autos entstand jedoch Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 14.000 Euro. (Ry)

Ford geriet in den Gegenverkehr

Zeit: 16.06.2020, 08.20 Uhr

Ort: Großschirma, OT Großvoigtsberg

(2205) Ein Pkw Ford (Fahrerin: 29) war morgens auf der B 101 in Richtung Großvoigtsberg unterwegs, wobei das Auto kurz vor der Einmündung Klötzerweg auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem Anhänger eines Lkw Mercedes (Fahrer: 28). Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch mit rund 18.000 Euro ein erheblicher Gesamtsachschaden. (Ry)

Fahrradfahrer stürzte und zog sich Verletzungen zu

Zeit: 16.06.2020, 09.15 Uhr

Ort: Freiberg

(2206) Auf der Heinrich-Heine-Straße war ein 72-Jähriger mit seinem Fahrrad unterwegs. Etwa 100 Meter vor der Einmündung zur Beethovenstraße geriet der Senior zu weit nach rechts auf den angrenzenden Gehweg und stürzte. Dabei erlitt er Verletzungen, die eine medizinische Behandlung in einem Krankenhaus notwendig machten. Der Schaden am Fahrrad ist gering. (Ry)

Yamaha stieß in Lkw

Zeit: 16.06.2020, 10.30 Uhr

Ort: Frauenstein, OT Dittersbach

(2207) Ein 54-Jähriger befuhr mit einem Lkw Mercedes vormittags die S 208 von Dittersbach kommend in Richtung Burkersdorf. Beim Durchfahren einer Rechtskurve musste der 54-Jährige verkehrsbedingt halten, was ein nachfolgender Biker (16) vermutlich zu spät realisierte. Der Jugendliche stieß mit seinem Kleinkraftrad Yamaha ins Heck des Lkw und wurde dabei leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, welcher in Summe auf ca. 2 000 Euro geschätzt wurde. (Ry)

Fahrradfahrerin beim Abbiegen übersehen?

Zeit: 16.06.2020, 07.45 Uhr

Ort: Rochlitz

(2208) Die Bismarckstraße befuhr am gestrigen Morgen eine 61-Jährige mit einem Pkw VW in Richtung Poststraße. Als die Frau mit ihrem Auto nach rechts in eine Zufahrt abbog, kam es auf dem Radweg zum Zusammenstoß mit einer Fahrradfahrerin (17). Die Jugendliche stürzte und verletzte sich leicht. Der Sachschaden beläuft sich in Summe auf einige hundert Euro. (Ry)

 

Erzgebirgskreis

Flucht vor der Polizei nützte nichts

Zeit: 16.06.2020, 19.15 Uhr

Ort: Marienberg

(2209) Am Abend beabsichtigte eine Streifenwagenbesatzung in der Lindenstraße ein Kleinkraftrad Simson sowie dessen Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu unterziehen. Auf die Anhaltesignale der Polizisten reagierte der Moped-Fahrer jedoch nicht, sondern gab Gas und flüchtete über die Straße Mooshaide in Richtung Äußere Wolkensteiner Straße. Die Beamten setzten sich mit dem Funkstreifenwagen neben das Moped und forderten dessen Fahrer wiederholt lautstark auf, anzuhalten. Erneut gab der Moped-Fahrer Gas, flüchtete weiter über die Äußere Wolkensteiner Straße und weiter auf die B 171, welche derzeit aufgrund von Bauarbeiten gesperrt ist. Trotz Sperrung fuhr der Moped-Fahrer weiter auf der Bundesstraße Richtung Wolkenstein. Dabei stellten die mit Sondersignal folgenden Beamten, die sich unmittelbar dahinter befanden, am eigenen Tacho fest, dass die Simson bergauf mit mindestens 70 km/h unterwegs war.

Etwa 200 Meter nach dem Ortsausgang Marienberg überholte der Simson-Fahrer auch noch zwei Fahrradfahrer rücksichtslos kurz vor einer Bergkuppe und gefährdete sie dabei. Nach der Bergkuppe setzte sich der Funkstreifenwagen wieder neben die Simson. Als der Moped-Fahrer erneut versuchte, den Gashahn aufzudrehen, blieb er mit dem Moped-Lenker am rechten Außenspiegel des Funkstreifenwagens hängen. Diesen Moment nutzte der Polizist auf dem Beifahrersitz, beugte sich aus dem geöffneten Fenster und hielt den Simson-Fahrer fest während der Beamte am Steuer den Streifenwagen anhielt. Der Moped-Fahrer kippte schließlich samt seiner Simson in den Straßengraben, wo er von den Polizisten festgesetzt wurde. Am Moped und am Streifenwagen entstanden Schäden, die noch nicht beziffert sind.

Befragt zu den Gründen seiner waghalsigen Flucht gab der unverletzt gebliebene 17-Jährige gegenüber den Beamten an, einen 60-Kubikzentimeter-Zylinder in Verbindung mit einem Sport-Auspuff und einem entsprechenden Vergaser in der Simson verbaut zu haben. Somit war die Betriebserlaubnis des Kleinkraftrades erloschen und es ergab sich der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den Jugendlichen (deutscher Staatsangehöriger). Zudem wird gegen ihn wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Das Moped wurde zur Begutachtung sichergestellt. Der 17-Jährige wurde schließlich an seine Eltern übergeben. (Ry)

Kollision mit Radfahrer

Zeit: 16.06.2020, 18.20 Uhr

Ort: Jahnsdorf

(2210) Der 80-jährige Fahrer eines Pkw Dacia befuhr am gestrigen Abend die Jahnsdorfer Straße in Richtung Leukersdorf. Als er nach links in eine Zufahrt abbog, kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Radfahrer (41). Dieser wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von etwa

9 500 Euro. (hu)

Biker bei Unfall auf Kreuzung verletzt

Zeit: 16.06.2020, 16.20 Uhr

Ort: Stollberg, OT Raum

(2211) Mit einer Yamaha befuhr ein 60-Jähriger die August-Bebel-Straße und hatte an der Kreuzung zur Meistereistraße die Absicht, nach links abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem bevorrechtigten Pkw VW (Fahrer: 47), welcher von der Meistereistraße kommend links auf die S 283 abbiegen wollte. Der Biker erlitt leichte Verletzungen. Gesamtsachschaden: etwa 4 000 Euro. (Ry)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_73278.htm