Erzgebirge Aue gewinnt Saisonauftakt in Würzburg

Zuletzt aktualisiert:

Aue (dpa) - Der FC Erzgebirge Aue ist mit einem Sieg in die neue Zweitliga-Saison gestartet. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster gewann ihre Auftaktpartie bei Aufsteiger Kickers Würzburg mit 3:0 (0:0) und hat damit vorübergehend die Tabellenführung übernommen. John Patrick Strauß (60. Minute), Pascal Testroet (62.) und Tom Baumgart (90.+2) erzielten am Samstag die Tore für Aue. Aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen in Würzburg fand die Partie in der Flyeralarm-Arena ohne Zuschauer statt.

«Es gibt nur einen Auftrag an die Mannschaft: Sie muss jetzt liefern. Das habe ich auch gefordert und muss gnadenlos umgesetzt werden», sagte Vereinspräsident Helge Leonhardt vor der Partie bei Sky. In Florian Ballas und Ognjen Gnjatic standen zwei der sechs Auer Neuzugänge in der Startelf. Der in dieser Woche verpflichtete Ben Zolinski saß zunächst auf der Bank. Gaetan Bussmann fehlte angeschlagen, auch Clemens Fandrich gehörte wie schon bei der Pokal-Niederlage in Ulm nicht zum Kader. 

Der Aufsteiger ging vom Anpfiff weg sehr motiviert zu Werke. Nach einem Foul an Aues Mittelfeldspieler Philipp Riese sah Florian Flecker schon nach 45 Sekunden die erste Gelbe Karte der Partie. Fußballerisch hatte die Partie in der Anfangsphase kaum Höhepunkte zu bieten. Kickers-Stürmer Luca Pfeiffer sorgte in der 24. Minute für den ersten gefährlichen Torschuss, den FCE-Schlussmann Martin Männel zur Ecke abwehren konnte.

Während das Schuster-Team offensiv wirkungslos blieb, fand Würzburg immer besser ins Spiel. Nach Fleckers Eingabe von der rechten Seite verfehlte Dominic Baumann mit einer Direktabnahme nur knapp das Auer Tor (35.). Die einzige Möglichkeit für die Sachsen vor der Pause vergab Strauß (45.+1). Den Schuss des Außenbahnspielers aus halbrechter Position konnte ein Würzburger mit der Fußspitze zur Ecke abwehren.

Schuster reagierte zur Pause und wechselte Pascal Testroet für Jan Hochscheidt ein. Mit dem Stürmer kam mehr Zug in das Spiel der Auer. Nach einer Stunde spielten Riese und Florian Krüger Doppelpass im Würzburger Strafraum, woraufhin Krüger mit dem Ball am Fuß zur Grundlinie lief. Die flache Eingabe des Stürmers drückte Strauß mühelos zur 1:0-Führung ins Tor.

Nur 120 Sekunden später konnte sich Krüger erneut als Vorbereiter auszeichnen. Diesmal lief der 21-Jährige den Würzburgern auf der linken Seite davon und passte in die Mitte, wo Testroet Kickers-Torwart Fabian Giefer aussteigen ließ und 2:0 einschob. «Unterm Strich haben wir verdient gewonnen. Hätten wir nach der Halbzeit nachgelassen, hätte das Spiel auch in die andere Richtung kippen können», sagte Vorbereiter Krüger und betonte: «So ein Ausärtssieg ist enorm wichtig, weil es letzte Saison nihct unbedingt unsere Stärke war.»

Mit den beiden Gegentoren war die Moral bei den Gastgebern gebrochen. Die «Veilchen» dominierten nun die Partie. Krüger verpasste in der 84. Minute zunächst den dritten Treffer. Der Angreifer traf mit seinem Schuss nur die Lattenunterkante. Von dort sprang der Ball ins Feld zurück. In der Nachspielzeit köpfte Baumgart zum 3:0-Endstand ein.