Erzgebirge Aue legt Einspruch gegen Wertung des Aspach-Spiels ein

Zuletzt aktualisiert:

Fußball-Dritt­li­gist FC Erzge­birge Aue hat beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) Einspruch gegen die Wertung des Punkt­spiels bei der SG Sonnenhof Großas­pach einge­legt. Das gab der Verein bekannt. Die Veilchen hatten das Spiel am Sonntag mit 0:2 (0:1) verloren. Anlass für den Einspruch war die Szene in der 18. Minute, die zum ersten Gegen­treffer führte.

Schieds­richter Justus Zorn hatte auf Freistoß für die Aspacher entschieden. Der Auer Torwart Martin Männel verließ sein Tor, um die Abwehr­mauer auszu­richten. Michele Rizzi führte den Freistoß schnell aus und lupfte den Ball ins Tor. Zorn hatte das Spiel nicht wieder freige­geben. (dpa)