Erzgebirge Aue plant bei Ligaverbleib mit 15,5 Millionen-Etat

Zuletzt aktualisiert:

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hat bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) seine Lizenzunterlagen für die Saison 2018/2019 vorfristig eingereicht. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Demnach kalkuliert der FC Erzgebirge, der aktuell auf dem Relegationsplatz rangiert, für die kommende Zweitligaspielzeit mit einem Etat von 15,5 Millionen Euro.

Für den Fall des Abstiegs in die 3. Liga planen die Auer mit rund neun Millionen Euro. Den Schwerpunkt beider Lizenzierungsverfahren bilden wirtschaftlich, technisch-organisatorische und medientechnische Kriterien. 

FCE-Geschäftsführer Michael Voigt: "Für die Saison 2018/2019 in der 2. Bundesliga planen wir mit einem Gesamtetat von gut 15,5 Millionen Euro. In der 3. Liga wären es reichlich neun Millionen Euro. Wir bedanken uns bei allen, die an der Erstellung der Unterlagen akribisch mitgearbeitet haben. Ein großer Dank geht auch an unsere weiter angewachsene Zahl von Sponsoren, Vereinsmitgliedern und an unsere tolle Fangemeinde, die unseren Verein bestmöglich unterstützen."(dpa)