Erzgebirge Aue ringt HSV ein Unentschieden ab

Zuletzt aktualisiert:

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause hat Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue gegen den Tabellenführer Hamburger SV noch einen Punkt geholt. Nach einem 1:3-Rückstand erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster am Ende ein 3:3 und feierte das Unentschieden wie einen Sieg. Jan Hochscheidt (26.), Clemens Fandrich (50.) und Florian Krüger (61.) trafen am Freitagabend für nie aufsteckende Auer. Simon Terodde (14. Minute, 30./Foulelfmeter) und David Kinsombi (22.) erzielten die Tore für die Gäste. 

Schuster änderte seine Aufstellung nach dem 0:3 in Fürth auf zwei Positionen. Für den verletzten Innenverteidiger Florian Ballas (Muskelfaserriss) und Calogero Rizzuto (Bank) rückten Steve Breitkreuz und Hochscheidt in die Startelf.

Die Auer hatten insgeheim auf eine Wiederholung des 3:0-Überraschungssieges aus der vergangenen Saison gehofft. Doch der HSV demonstrierte im ersten Durchgang zunächst seine spielerische Klasse und ging in der 14. Minute mit der ersten Torchance in Führung. Terodde köpfte den Ball nach einem sehenswerten Volleyschuss von Bakery Jatta aus Nahdistanz über die Linie, wobei das Leder auch ohne die Berührung des HSV-Torjägers wohl im Tor eingeschlagen wäre.

Der Tabellenführer gab sich mit der 1:0-Führung aber nicht zufrieden und legte nur kurze Zeit später nach. Sonny Kittel passte von der Grundlinie zurück auf Kinsombi, der mit einem wuchtigen Schuss aus elf Metern Aues Torwart Martin Männel keine Chance ließ und für die Hamburger auf 2:0 erhöhte.

Das Schuster-Team wirkte in der Anfangsphase in allen Belangen überfordert, kam in der 26. Minute aber trotzdem zum Anschlusstreffer. Hochscheidt, der nach einem HSV-Eckball einen Auer Konter selbst eingeleitet hatte, erzielte nach einem Doppelpass mit Pascal Testroet das 1:2. Die Freude darüber währte aber nur kurz, denn Terodde stellte nach einer halben Stunde per Strafstoß den alten Abstand wieder her. Zuvor war Kittel von Fandrich gefoult worden.

Nach dem Seitenwechsel scheiterte Hamburgs Aaron Hunt mit einem Schuss zunächst am Pfosten (49.), im Gegenzug kamen die Auer nach einem Ballverlust von Jatta zum erneuten Anschlusstreffer. Fandrich verkürzte mit einem Flachschuss auf 2:3. Das Tor gab dem Schuster-Team Auftrieb und sorgte beim HSV zusehends für Verunsicherung. Krüger belohnte die zunehmend mutiger werdenden Auer in der 61. Minute per Drehschuss mit dem Ausgleich. In der Schlussphase der turbulenten Partie lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch, ein Tor fiel aber nicht mehr.  (dpa)