Erzgebirge Aue scheidet aus dem DFB-Pokal aus

Zuletzt aktualisiert:

Das Kapitel DFB-Pokal ist für den FC Erzgebirge Aue erneut frühzeitig beendet. Am Sonntag unterlagen die Veilchen im Erstrundenduell gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 0:3 (0:1) und schieden aus. Dominik Kohr schoss die Gäste vor 8446 Zuschauern nach 41 Minuten in Führung. Dem eingewechselten Dwayne Burgzorg gelang nach 70 Minuten das Tor zur Vorentscheidung, ehe Marcus Ingvartsen (79.) per Handelfmeter erhöhte. Es war im vierten Pokal-Duell die vierte Niederlage für die Erzgebirger.

Aue konnte nach überstandener Erkrankung wieder auf Kapitän Dimitrij Nazarov zurückgreifen, der dem Spiel der Gastgeber Stabilität verleihen sollte. Das gelang zunächst nicht, da die Nervosität der Gastgeber sich spürbar auf das Spielgeschehen auswirkte. Viele Fehler sorgten für einige Mainzer Großchancen. Diese wurden aber kläglich vergeben.

Und so kamen die Auer immer besser ins Spiel. Nach einem feinen Außenrist-Pass von Marvin Stefaniak hatte Paul-Philipp Besong (19.) die Führung auf dem Fuß, traf aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz. Ein Stefaniak-Freistoß von der Strafraumgrenze landete in der Mauer. Das zu diesem Zeitpunkt überraschende FSV-Tor bereitete Alexander Sorge ungewollt vor, indem er einen Pass unglücklich vor die Füße des Schützen abfälschte.

Nach dem Seitenwechsel betrieben die Mainzer weiter Chancenwucher, wobei FCE-Torhüter Philipp Klewin mehrfach sehr gut reagierte. Beim zweiten Tor war er aber machtlos, so dass der Favorit verdient in die 2. Runde einzog. (dpa)