• Die 18-jährige Michelle Seifert aus Lugau. © ERZ-Foto/Georg-Ulrich Dostmann

    Die 18-jährige Michelle Seifert aus Lugau. © ERZ-Foto/Georg-Ulrich Dostmann

Erzgebirgerin entwickelt Schlafbox für Obdachlose

Zuletzt aktualisiert:

Eine junge Erzgebirgerin arbeitet an einer besonderen Schlafbox für Obdachlose. Die 18-jährige Michelle Seifert aus Lugau hat sich dafür mit Geschäftspartnern aus Aachen und Österreich zusammengetan.

Die Schlafkapseln sollen aus Upcycling-Materialien wie beispielsweise umgebauten Schrottautos hergestellt werden. Mithilfe von Studenten der Fachhochschule für Angewandte Kunst in Schneeberg ist es geplant, bis Ende des Jahres konkrete Entwürfe zu erstellen. Mit der Unterstützung von regionalen Firmen erhofft sich Michelle Seifert, Anfang nächsten Jahres auch einen echten Prototypen präsentieren und das Pilotprojekt vorstellen zu können.

Michelle Seifert hatte im Rahmen ihrer Arbeit als Gründerin der medien ERZ Community eine Chemnitzer Schülerin finanziell bei deren Engagement für Obdachlose unterstützt. Dabei wurde sie auf das Ulmer Nest, eine Schlafkapsel für Menschen ohne festes Zuhause, aufmerksam und greift die Idee nun auf. (Mit Georg-Ulrich Dostmann)