• Mit einer Parade ging das Trabi-Treffen in Zwickau am Sonntag zu Ende.

Etwa 1.000 Besucher bei Trabi-Jubiläumstreffen in Zwickau

Zuletzt aktualisiert:

Rund 1.000 Besucher sind am Wochenende zum 20. Internationalen Trabantfahrer-Treffen in Zwickau gekommen. Zum Abschluss am Sonntag knatterten 55 der DDR-Kultautos aus dem In- und Ausland bei der Live-Parade durch die Innenstadt, „alle zwei Minuten kam eins vorbei“, sagte eine Sprecherin des August Horch Museums. „Trotz der Hitze war gute Stimmung und es war fröhlich.“

Insgesamt waren 300 Rennpappen, wie die Fahrzeuge auch genannt werden, aus Deutschland, Tschechien, Polen, der Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und der Schweiz auf das Gelände der ehemaligen Produktionsstätte gekommen. Einige reisten wegen ihres langen Rückwegs schon früher ab. „Die tropischen Temperaturen sind uns auf die Füße gefallen.“

Das Festival gibt es alle zwei Jahre, es pausierte seit 2017. Das eigentlich 2019 geplante Jubiläum wurde aufgrund von Straßenbauarbeiten verschoben - und dann kam Corona, sagte die Sprecherin des Museums, das die Veranstaltung organisiert. Der 26 PS starke Trabant wurde bis 1991 in Zwickau produziert und dominierte das Straßenbild zu DDR-Zeiten. Inzwischen haben noch erhaltene Exemplare des Zweitakters Oldtimer-Status. (dpa)

Audio:

Cheforganisator und Leiter des Horch-Museums Thomas Stebich mit einem Fazit