Falsche Krankenkassenmitarbeiter erbeuten tausende Euro in Zwönitz und Olbernhau

Zuletzt aktualisiert:

Im Erzgebirge treiben offenbar Trickbetrüger ihr Unwesen, die sich als falsche Krankenkassenmitarbeiter ausgeben. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, gab es zwei Fälle in Zwönitz und Olbernhau.

Am Dienstag hatten in Zwönitz zwei angebliche Mitarbeiter einer Krankenkasse eine Seniorin in ein Gespräch verwickelt. Sie durften in die Wohnung eintreten. Währenddessen stahlen die Täter die EC-Karte der Frau. Das merkte sie aber erst, als die Betrüger über alle Berge waren. Noch am selben Tag hoben die Täter in einer Bankfiliale mehrere tausend Euro vom Konto der Seniorin ab.

Einen ähnlichen Fall gab es am Mittwoch in Olbernhau. Auch dort stellt sich eine Unbekannte als Krankenkassenmitarbeiterin bei einem Rentner vor. Unter einem Vorwand kam sie in die Wohnung. Sie klaute mehrere hundert Euro Bargeld und die EC-Karte des Mannes. Im Anschluss hob die Trickdiebin außerdem mehrere tausend Euro vom Konto des Rentners ab.

Im Zusammenhang mit den Taten warnt die Polizei ein weiteres Mal eindringlich: Geben Sie Fremden niemals in Ihren vier Wänden die Möglichkeit, sich unbeobachtet zu bewegen. Teilen Sie Fremden niemals mit, wo Sie Wertgegenstände aufbewahren. Seien Sie an der Haustür skeptisch bei Vertretern, die darauf aus sind, eingelassen zu werden. Halten Sie im Zweifel telefonisch Rücksprache mit den Unternehmen, Krankenkassen, Vereinen oder Verbänden, von denen die Vertreter angeben, zu kommen. Lässt sich der Verdacht, dass es sich um Betrüger handelt, nicht ohne weiteres ausräumen, informieren Sie umgehend die Polizei.