Falsche Polizeibeamte ergaunern mehrere zehntausend Euro in Jöhstadt

Zuletzt aktualisiert:

Mehrere zehntausend Euro Bargeld haben unbekannte Telefonbetrüger von einer Rentnerin aus Jöhstadt erbeutet.  Sie hatten sich als vermeintliche Polizeibeamte ausgegeben.

Laut Polizeibericht, hatten sich die Täter erstmals am 6. November bei der Frau gemeldet. Sie schilderten eine geheime Ermittlungssache, in welcher die Frau zur Verschwiegenheit verpflichtet sei. Der selbst ernannte Kommissar vermittelte der Frau, dass es sich bei ihrem Vermögen um Falschgeld handele und es getauscht werden müsste.

In der Folge gab es mehrere Übergaben an der Haustür der Frau. Als sich noch ein vermeintlicher Staatsanwalt bei ihr meldete, der die Auflösung der Bausparverträge anwies, wurde die Frau stutzig und alarmierte die echte Polizei.

Auch aus Neuhausen/Erz., Pockau-Lengefeld und Frankenberg wurden drei weitere Fälle von Telefonbetrug gemeldet. Zu einer Bargeldübergabe kam es dort aber nicht.

Die Kriminalpolizei Chemnitz hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt nochmals vor derartigen Betrugsmaschen. Gehen Sie auf Anrufe solcher Art nicht ein und beenden Sie das Gespräch. Notieren Sie die Rufnummer und kontaktieren Sie die Polizei über den polizeilichen Notruf 110.