• Der fälschlicherweise nicht gegebene Treffer der Auer beim letzten Spiel gegen Darmstadt.

FC Erzgebirge Aue will ohne Relegation in 2. Liga bleiben

Zuletzt aktualisiert:

Der FC Erzgebirge Aue will dem Sportgericht des Deutschen Fußballbundes einen spektakulären Vorschlag machen und so die Relegation umgehen.

Die Idee: Nächste Saison soll ein Team mehr in der zweiten Liga spielen. Der Karlsruher SC soll also ohne Relegation aufsteigen und Aue in der Liga bleiben, so dass es dann 19 Mannschaften wären, sagte Aue-Präsident Helge Leonhardt.

Für ihren Vorstoß sehen die Verantwortlichen des Vereins gute Chancen und stützen sich auf vergangene Entscheidungen des Sportgerichts. Ein Beispiel: Das Phantomtor 1994, das Thomas Helmer für die  Bayern gegen Nürnberg geschossen hat. Damals wurde die Tatsachenentscheidung gekippt und das Spiel wiederholt.

Schon am morgigen Freitag stünde das Hinspiel der Relegation beim Karlsruher SC an.