• Foto: Arno Burgi/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Feste Unterkünfte für alle Flüchtlinge in Sachsen geplant

Zuletzt aktualisiert:

Sachsen will bis zum Einbruch der kalten Jahres­zeit alle Flücht­linge und Asylbe­werber in regulären Unter­künften unter­bringen. Die Menschen brauchten ein festes Dach über dem Kopf, sagte Innen­mi­nister Markus Ulbig am Montag nach einem Besuch des Zeltla­gers in Dresden.

Neben Gebäuden sollten dafür auch Container genutzt werden. Auf dem Gelände der Landes­di­rek­tion in Dresden werden im Herbst Container aufge­stellt. 400 Plätze entstehen in dieser Woche in Leipzig. Bis Ende des Monats wird auch das Studen­ten­wohn­heim der Verwal­tungs­fach­hoch­schule in Meißen als Erstauf­nahme Einrich­tung genutzt. Im Gespräch ist zudem ein altes Kaser­nen­ge­lände in Zeithain.

Von dem Vorschlag, noch mehr Flücht­linge in den Osten Deutsch­lands zu schicken, hält Ulbig indes nichts. Es brauche nicht noch einmal eine Verteil­dis­kus­sion, Deutsch­land müsse diese Aufgabe gemeinsam schul­tern. Der Minister sprach sich aber für schnel­lere Asylver­fahren aus.

Bis zum 31. Juli sind 14559 neue Flücht­linge in Sachsen angekommen, mehr als im gesamten Vorjahr. 2014 kamen laut Landes­di­rek­tion 11.783 Asylsu­chende in den Freistaat. Zuletzt sind die Zahlen immer weiter angestiegen, im Juli waren es rund 4000 neue Asylsu­chende in Sachsen. (mit DPA)