Freiberg hilft

Zuletzt aktualisiert:

Update 9. April: Stadt nimmt gezielt Spenden anDie Hilfsbereitschaft für die Ukraine ist nach wie vor groß. Nach dem in den vergangenen Wochen viele Sachspenden in der DBI Sammelstelle abgegeben wurden, fand diese Woche am Montag und Mittwoch die Ausgabe der Spenden an die ukrainischen Flüchtlinge statt. Dabei hat sich ein Bedarf an bestimmten Hilfsmitteln aufgezeigt. Die Dankbarkeit der ukrainischen Flüchtlinge war diese Woche bei der Ausgabe der Sachspenden sehr groß. Viele die hier in Freiberg untergekommen sind, haben sich weitestgehend mit dem versorgen können, was am dringendsten benötigt wurde. Auf Grund der verschiedenen Situationen, konnten aber nicht alle Bedürfnisse bedient werden. Dringend benötigt werden aktuell haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel sowie Schreib- und Schulutensilien. Auch Windeln für Erwachsene sowie wasserdichte Auflagen werden dringend benötigt. Die Sammelstelle auf dem DBI nimmt am Montag, 4. April, von 16 Uhr bis 19 Uhr wieder Sachspenden entgegen. Aus organisatorischen Gründen ist die Sammelstelle am Mittwoch vorerst geschlossen. Liste zweckmäßiger Sachspenden, die die Sammelstelle in Kartons entgegennimmt: ·        nicht abgelaufene Konservennahrung ·        originalverpackte und gegen Feuchtigkeit geschützte Lebensmittel (wie Tee, Kaffee, trockene Kekse) ·        originalverpackte persönliche Hygieneprodukte und Körperpflegemittel (wie Windeln (für Babys, Kinder und Erwachsene), Damenhygieneartikel, Toilettenpapier, Trocken- und Feuchttücher, Zahnpasta und Bürsten) ·        originalverpackte, nicht verschreibungspflichtige und nicht abgelaufene Medikamente und Verbandsmaterial, gerne mit Kassenzettel (wie Erkältungs- und Schmerzmittel, Nasen- und Augentropfen, Mittel gegen Durchfall und Vergiftungen, Brandsalben, Bandagen, Verbandsmaterial wie Kompressen und sterile Wundauflagen, Erste-Hilfe-Sets, Desinfektionsmittel) ·        Schulutensilien (wie Stifte, Hefte, Blöcke, Scheren, etc.) Warme Kleidung oder Gegenstände für den Haushalt werden aktuell nicht benötigt. Für Geldspenden hat die Stadt Freiberg ein Konto bei der Sparkasse Mittelsachsen eingerichtet. Von den gesammelten Geldern werden benötige Hilfsgüter aus den Bereichen Zivilschutz und medizinische Versorgung gekauft und weitergeleitet. Spenden bitte unter dem Betreff „Ukraine“ an: Sparkasse Mittelsachsen IBAN: DE75 8705 2000 3115 0001 02 BIC: WELADED1FGX Stichwort: Ukraine

+++

Update 25. März: Ausgabestelle öffnet am Montag - Sammelstelle nimmt keine Spenden mehr an - Stadt sucht Helfer für die Einrichtung von Flüchtlingswohnungen Die Stadt richtet eine Ausgabestelle ein, in der ukrainische Flüchtlinge kostenlos eingegangene Spenden abholen können.

Auf dem DBI-Gelände, Halsbrücker Straße 34, geben städtische Mitarbeiter und ukrainische Ehrenamtliche ab Montag in der früheren Abgabestelle unter anderem Lebensmittel, Hygieneartikel, Kleidung sowie Grundausstattungen für Wohnungen aus. Vor Ort unterstützen deutsch-ukrainische Dolmetscher. Die Ausgabestelle hat Montag und Mittwoch von 16 bis 19 Uhr geöffnet.

Um die Spenden übersichtlich zu präsentieren, haben städtische Händler Kleiderständer, Bügel und Warentische zur Verfügung gestellt. Die Sammelstelle ist mit dem Bus (Haltestelle Brennstoffinstitut) erreichbar. Für ukrainische Flüchtlinge ist die Fahrt mit dem Bus kostenlos. Der Weg zur Sammelstelle ist ausgeschildert.

Unterdessen sucht die Stadt zur Einrichtung der Wohnungen für ukrainische Flüchtlinge ehrenamtliche Unterstützung. Die Freiwilligen sollen unter anderem beim Transport und dem Aufbau von Möbeln und Elektrogeräten und dem Malern von Wohnungen helfen.

Interessierte Personen melden sich bitte per Mail an soziales@freiberg.de oder telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 9 und 12 Uhr unter Freiberg 273 330.

+++

Update 22. März:

Die Spendenstelle der Stadt Freiberg nimmt noch bis Mittwoch, 23. März Sachspenden für die Ukraine-Flüchtlinge entgegen. In der Halle auf dem DBI-Gelände, Halsbrücker Straße 34, können auch Möbel und funktionsfähige Elektrogeräte abgegeben werden. Die Gegenstände werden für die Einrichtung von Flüchtlingswohnungen gesucht. Benötigt werden Standherde (keine Einbauherde), Kühlschränke mit Frostfach und Waschmaschinen. Auch Malerzubehör (Wandfarbe und Pinsel) wird gebraucht.

In der Sammelstelle sind bereits große Mengen Bettwäsche und Handtücher eingegangen. Hier besteht aktuell kein weiterer Spendenbedarf. Auch Kleidung und Windeln in ausreichendem Maße vorhanden seien.

Ab nächster Woche verwandelt sich die Halle in eine Ausgabestelle, in der ukrainische Flüchtlinge kostenlos Lebensmittel, Hygieneartikel und Grundausstattungen für den Haushalt erhalten.

Unterdessen erreichte die ersten Sachspenden aus Freiberg die Ukraine. Die Hilfskräfte in der Stadt Boryslaw waren von der Hilfsbereitschaft und der Qualität der Spenden sehr beeindruckt. Nun wird der nächste Transport mit Spenden vorbereitet, der am Donnerstag, 24. März Richtung Ukraine aufbricht. An Bord sind Hilfsgüter, die nach Angaben der ukrainischen Hilfskräfte besonders dringend benötigt werden: Lebensmittel, die ohne Kühlschrank aufbewahren werden können, Verbände, Bandagen, Erste-Hilfe-Material (originalverpackt, MHD nicht überschritten) sowie neue Unterwäsche.

Freiberger, die Menschen in der Ukraine mit Sachspenden helfen möchten, können die benötigten Dinge in der städtischen Sammelstelle auf dem DBI-Gelände am Mittwoch, 23. März, von 16 bis 19 Uhr abgeben. Der Weg zur Sammelstelle ist ausgeschildert. Spender werden gebeten, die gespendeten Sachen in Kartons zu verpacken und vorab in einem Formular aufzuführen. Das Dokument kann auf der Homepage der Stadt (www.freiberg.de/ukrainehilfe) heruntergeladen werden und liegt auch in der Sammelstelle aus.

Zusätzlich hat die Stadt online eine „Möbelbörse“ eingerichtet, in der Möbel- und Elektrogerätespenden eingetragen werden können. Mitarbeiter der Stadtverwaltung nehmen Kontakt zu den Spendern auf und holen die Sachen ab. Spenden können online mit Angabe von Daten zur Kontaktaufnahme (Mail-Adresse oder Telefon-Nummer) angemeldet werden unter: https://mitdenken.sachsen.de/1028612

+++

Update 8. März:

Die Stadt Freiberg richtet eine zentrale Sammelstelle auf dem DBI-Gelände, Halsbrücker Straße 34, ein. Bürger können dort ab Montag, 14. März, immer am Montag und Mittwoch jeweils von 16 bis 19 Uhr ihre Sachspenden kostenlos abgeben. 

Als Spenden für die Ukraine können haltbare, nicht abgelaufene Lebensmittel, originalverpackte Medikamente, Hygieneartikel sowie warme Kleidung (gewaschen und mit Größe gekennzeichnet) in Kartons abgegeben werden.

Spender werden gebeten, die gespendeten Sachen vorab in einem Formular aufzuführen. Das Dokument kann ab Donnerstag, 10. März, auf der Homepage der Stadt (www.freiberg.de/ukrainehilfe) heruntergeladen werden und liegt auch in der Sammelstelle aus.

Die gesammelten Spenden kommen Menschen in der Ukraine zugute. Dafür organisiert die Stadt Freiberg wieder einen Transport über ihre polnische Partnerstadt Waldenburg in die Ukraine. Aber auch an Flüchtlingen aus der Ukraine sollen die Spenden bei Bedarf verteilt werden.

Für Geldspenden hat die Stadt Freiberg ein Konto bei der Sparkasse Mittelsachsen eingerichtet. Von den gesammelten Geldern werden benötige Hilfsgüter aus den Bereichen Zivilschutz und medizinische Versorgung gekauft und weitergeleitet. Spenden bitte unter dem Betreff „Ukraine“ an:

Sparkasse Mittelsachsen IBAN: DE75 8705 2000 3115 0001 02 BIC: WELADED1FGX Stichwort: Ukraine

Liste zweckmäßiger Sachspenden, die die Sammelstelle in Kartons entgegennimmt: ·        nicht abgelaufene Konservennahrung ·        originalverpackte und gegen Feuchtigkeit geschützte Lebensmittel (wie Tee, Kaffee, trockene Kekse) ·        originalverpackte persönliche Hygieneprodukte und Körperpflegemittel (wie Windeln (für Babys, Kinder und Erwachsene), Damenhygieneartikel, Toilettenpapier, Trocken- und Feuchttücher, Zahnpasta und Bürsten) ·        originalverpackte, nicht abgelaufene Medikamente und Verbandsmaterial, gerne mit Kassenzettel (wie Erkältungs- und Schmerzmittel, Nasen- und Augentropfen, Mittel gegen Durchfall und Vergiftungen, Brandsalben, Bandagen, Verbandsmaterial wie                 Kompressen und sterile Wundauflagen, Erste-Hilfe-Sets, Desinfektionsmittel) ·        warme Kleidung (wie lange Unterwäsche, Mützen, Handschuhe – bitte gewaschen, zusammengelegt und mit Größe gekennzeichnet) ·        Gegenstände für den Hausstand (wie Bettlaken, Decken, Kissen, Schlafsäcke, Bettwäsche, Handtücher, Geschirr-Sets, Einwegbesteck, Batterien, Kerzen, Taschen)

www.freiberg.de/ukrainehilfe