Fünf Tatverdächtige nach Einbruch in Geschäft gestellt

Zuletzt aktualisiert:

Fünf Tatverdächtige nach Einbruch in Geschäft gestellt

In eigener Sache

Bezugnehmend auf die gestrige Medieninformation Nr. 463 Telefonjoker Polizei dreitägige Aktion der Chemnitzer Polizei anlässlich des Tages des Einbruchschutzes bitten wir um Beachtung einer Korrektur:

Die Polizeiliche Beratungsstelle der Polizeidirektion Chemnitz ist per Mail unter beratungsstelle.pd-c@polizei.sachsen.de zu erreichen.

Erzgebirgskreis

Fünf Tatverdächtige nach Einbruch in Geschäft gestellt

Zeit: 05.10.2020, 23.40 Uhr

Ort: Aue-Bad Schlema, OT Aue

(3929) Bei bzw. nach einem Einbruch in ein Geschäft am Postplatz vergangene Nacht konnten mehrere mutmaßliche Einbrecher gestellt werden. Einer von ihnen war auf seiner Flucht von einer Brücke in die Zwickauer Mulde gesprungen, was den Einsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes zur Folge hatte.

Einer Zeugin waren zuvor zwei Personen an der Tür des Geschäfts aufgefallen, die offenbar versuchten, dort einzubrechen. Alarmierte Polizisten stellten kurz darauf in unmittelbarer Nähe des Ladens zwei Männer (19/libysche Staatsangehörigkeit und 20/irakische Staatsangehörigkeit) und kontrollierten sie. Zeitgleich überprüften weitere Beamte das Geschäft. Dabei fiel auf, dass die Tür aufgebrochen war. Bei der folgenden Durchsuchung konnten die Beamten drei weitere Männer in dem Geschäft ausfindig machen, die sich ihrer Festnahme gewaltsam widersetzten und versuchten zu flüchten. Einen 18-Jährigen und einen

28-Jährigen (beide libysche Staatsangehörige) konnten die Beamten überwältigen. Ein Polizeibeamter erlitt bei den Widerstandshandlungen leichte Verletzungen. Dem dritten im Geschäft gestellten Mann gelang die Flucht, ebenso den beiden zuvor bereits Kontrollierten (19, 20).

Der zunächst unbekannte Tatverdächtige konnte nach einer fußläufigen Verfolgung kurz darauf festgenommen werden. An der nahegelegenen Schulbrücke war er (18/libysche Staatsangehörigkeit) über die Brüstung mehrere Meter in die Tiefe gesprungen, durch das Flussbett gelaufen und hatte sich offenbar versucht, zu verstecken. An der Schieck-Brücke wurde er dann mithilfe von Feuerwehr und Rettungsdienst aus der Zwickauer Mulde geholt und wegen Unterkühlung in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen das Quintett wird wegen des Verdachts des Einbruchs ermittelt. Angaben zu einem etwaigen Diebstahlsschaden liegen noch nicht vor, ebenso stehen konkrete Angaben zum Sachschaden noch aus. Die drei Festgenommenen befinden sich derzeit noch in Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an. (gö)

Landkreis Meißen

Drei Verletzte nach Unfall auf Autobahn

Zeit: 05.10.2020, 18.20 Uhr

Ort: Nossen, Bundesautobahn 4, Dresden Chemnitz

(3930) Im rechten Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Chemnitz unterwegs war am gestrigen Montag der 56-jährige Fahrer eines Mercedes E-Klasse. Knapp vier Kilometer vor der Anschlussstelle Berbersdorf kam das Auto vermutlich wegen eines Reifenplatzers nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf kollidierte der Mercedes mit einem im mittleren Fahrstreifen fahrenden Pkw VW (Fahrer: 52) sowie der Mittelschutzplanke und einem im linken Fahrstreifen nachfolgenden Mercedes C-Klasse (Fahrerin: 63). Bei dem Unfall wurden die Beifahrerin (61) des 56-jährigen Mercedes-Fahrers, die 63-jährige C-Klasse-Fahrerin und ihr Beifahrer (62) nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 23.000 Euro. (Kg)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_75761.htm