Geldstrafe für Erzgebirge Aue wegen Pyro und Toilettenpapier

Zuletzt aktualisiert:

Der FC Erzgebirge Aue muss 6.760 Euro Geldstrafe zahlen, weil seine Anhänger Pyrotechnik zündeten und Toilettenpapierrollen auf das Spielfeld warfen. Das teilte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Donnerstag mit. Unmittelbar vor Beginn des Zweitligaspiels am 1. August 2021 gegen den FC St. Pauli hatten die Auer Anhänger acht pyrotechnische Gegenstände abgebrannt, so dass sich der Anpfiff um eine Minute verzögerte. Zudem wurde die Partie in der 52. Minute gestört, als Toilettenpapierrollen auf das Spielfeld flogen. (dpa)