Gemeinsame Medieninformation der Polizeidirektion Chemnitz und..

Zuletzt aktualisiert:

Gemeinsame Medieninformation der Polizeidirektion Chemnitz und der Staatsanwaltschaft Chemnitz - Tatverdächtiger nach Tötungsdelikt in Untersuchungshaft

 Chemnitz

 

Zeit: 29.01.2021 polizeibekannt

Ort: OT Altchemnitz

(541) Ende Januar fanden Angehörige einen 56-jährigen Mann tot in dessen Wohnung nahe der Annaberger Straße auf. Da sich in der Folge Anhaltspunkte für einen nichtnatürlichen Tod des Mannes ergaben, wurde eine gerichtliche Sektion des Leichnams angeordnet. Dabei stellten Gerichtmediziner fest, dass der 56-Jährige infolge einer stumpfen Gewalteinwirkung ums Leben gekommen und somit von einem Tötungsdelikt auszugehen war. Folglich nahm die Mordkommission der Chemnitzer Kriminalpolizei in enger Abstimmung mit der Chemnitzer Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen auf.

Die Ermittler erlangten im Rahmen ihrer Arbeit schließlich Hinweise auf einen 21-jährigen Bekannten des Verstorbenen, der im Zuge weiterer Ermittlungen zunehmend als Tatverdächtiger in den Fokus rückte. Aufgrund des Umstandes, dass er wohnungslos war und somit akute Fluchtgefahr bestand, wurde die Öffentlichkeit bislang nicht über die Tat informiert. Denn andernfalls wäre das Ermittlungsverfahren bzw. die Aufklärung des Tötungsdeliktes im erheblichen Maße gefährdet gewesen.

Am gestrigen Donnerstag realisierten Zivilfahnder in einer Wohnung im Stadtteil Sonnenberg die Festnahme des 21-Jährigen. Die zuständige Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Chemnitz erließ einen Haftbefehl gegen den Deutschen und ordnete unmittelbar nach der Festnahme den Vollzug der Untersuchungshaft an. Er befindet sich nunmehr in einer sächsischen Justizvollzugsanstalt.

Die Ermittlungen wegen Totschlags, in denen insbesondere die genauen Hintergründe der Tat sowie das tatsächliche Motiv des Tatverdächtigen geklärt werden müssen, laufen indes fort. (Ry)

 

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_78975.htm