• Dr. Dieter Mucke (l.)will die Kurprinzer Bergwerkskanäle für Touristen öffnen. er informierte zur PopUp-Galerie im Sommer in Freiberg über sein mit dem Förderpreis Montanregion ausgezeichnetes Vorhaben.

Gesucht: Ideen und Visionen fürs Welterbe

Zuletzt aktualisiert:

Um die Montanregion weiter zu beleben, lobt Freiberg alljährlich einen Förderpreis aus. Noch bis Ende dieses Jahres kann man sich bewerben.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis soll dazu beitragen, Ideen und Projekte zu verwirklichen, die die Welterberegion noch bekannter machen.

Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger sagte, der Welterbetitel sei nicht nur Ehre, sondern vor allem Verpflichtung. Denn mit der Aufnahme in die Liste der UNESCO-Welterbestätten sei auch der Auftrag ergangen, Kultur und Tradition zu bewahren. „Diesen Auftrag mit Leben zu erfüllen, dazu soll der Förderpreis beitragen“, so Krüger.

Dass dieser Auftrag nicht an der Stadtgrenze endet, liegt für OB Krüger dabei klar auf der Hand. Deshalb wird der Förderpreis nicht nur für die Silberstadt ausgeschrieben, sondern für die gesamte Welterbe-Region.

Erhalten können ihn Einzelpersonen oder eine Gruppe, deren Mitglieder gemeinsam an einem Projekt arbeiten. In den letzten beiden Jahren haben Ideen wie ein Welterbespiel, und ein "Unter Tage-Escape-Room“ gewonnen.
-------------------

Bewerbungen für den Förderpreis „Montanregion Erzgebirge/Krušnohorí“ 2023 sind bis 31. Dezember zu richten an:

Stadtverwaltung Freiberg
Amt für Kultur-Stadt-Marketing
Schloßplatz 6
09599 Freiberg

welterbe@freiberg.de
Mehr Infos:www.Freiberg.dewelterbe