• © NGG

    © NGG

Gewerkschaft: Neuer Mindestlohn bringt Erzgebirgskreis 2 Millionen Euro Extra-Kaufkraft

Zuletzt aktualisiert:

Mehr als 8.600 Menschen im Erzgebirgskreis profitieren vom gestiegenen Mindestlohn, hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am Mittwoch mitgeteilt. Sie beruft sich auf eine Analyse des Pestel-Instituts in Hannover.

Der Mindestlohn beträgt ab diesem Monat 9,19 Euro pro Stunde. Davon habe auch die Wirtschaft im Kreis etwas, so die NGG, denn die Kaufkraft wachse um 2,1 Millionen Euro im Jahr.

Dennoch fordert die Gewerkschaft einen höheren Mindestlohn. Erst bei einer Größenordnung von mehr als zwölf Euro pro Stunde werde die Lohnuntergrenze "langsam armutsfest".