Glasfaserausbau – Aue-Bad Schlema geht „weiße Flecken“ an

Zuletzt aktualisiert:

Aue-Bad Schlema will auch die „weißen Flecken“ in der Stadt mit schnellem Internet versorgen. Damit sind Gebiete gemeint, die weniger als 30 Mbit pro Sekunde übertragen können.

Ein Antrag für den Breitbandausbau wurde Anfang März an das Bundesministerium für Digitales gestellt, hieß es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. Gefördert werden sollen 316 Anschlüsse.

Jetzt erwartet die Stadt Fördermittelbescheide von Bund und Land, damit die Ausschreibung zur Schließung der Lücken beim Glasfaserausbau gestartet werden kann. Ende des Jahres sollten die Angebote der Unternehmen auf dem Tisch liegen.