• Die brennenden Stroh­ballen mussten mit einem Radlader ausein­ander gezogen und extra abgelöscht werden. Fotos: Medien­ser­vice Erzge­birge/MSE

  • Die Hitze in der Nähe des Feuers war kaum auszu­halten.

Großbrand in Seiffen hält Feuerwehr in Atem

Zuletzt aktualisiert:

130 Feuer­wehr­leute waren am Freitag in Seiffen im Großein­satz. Auf der Alten Dorfstraße brannte es in einem Agrar­be­trieb. Aus noch ungeklärter Ursache war in einer Lager­halle, prall gefüllt mit Stroh­ballen, ein Feuer ausge­bro­chen. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden. Die Lösch­ar­beiten gestal­teten sich äußerst schwierig: Das Wasser musste teilweise vom Schwimmbad zum Einsatzort trans­por­tiert werden, außerdem machte die Gluthitze den Kameraden schwer zu schaffen. Noch bis in die Abend­stunden sollte der Einsatz andauern.