Immer mehr junge Flüchtlinge haben in Sachsen eine Lehrstelle

Zuletzt aktualisiert:

Immer mehr junge Geflüchtete fangen in Sachsen eine Berufsausbildung an. Das hat die Regionaldirektion Sachsen der Bundesdirektion für Arbeit in Chemnitz mitgeteilt.

Ende des ersten Quartals des vorigen Jahres waren 1.045 junge Menschen als Azubi sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das waren 431 mehr als im März 2018 und 828 mehr als 2017. Damit hatte mehr als jeder Dritte der 2.801 ausländischen Azubis einen Fluchthintergrund.

Die Azubis kommen z.B. aus Afghanistan (411), Eritrea (405), Irak (71), Iran (49), Eritrea (45), Pakistan (45), Nigeria (10) und Somalia (9).