Impfungen für Obachlose

Zuletzt aktualisiert:

Auch Obdachlose sollen in Sachsen demnächst geimpft werden. Das hat das Gesundheitsministerium in Dresden am Mittwoch mitgeteilt. Momentan laufe die Abstimmung mit den Städten und Gemeinden, ob in Obdachlosenunterkünften das Serum von "Johnson & Johnson" gespritzt werden könnte.

Damit sei nur eine einmalige Impfung notwendig. Darum biete sich der Impfstoff in Obdachlosenheimen mit einer hoher Fluktuation an. Seit Montag seien in Sachsen 12.000 Dosen von "Johnson & Johnson" angekommen. Laut Rotem Kreuz müssten die Heime aber zunächst ermitteln, wie viele Impfwillige es dort gebe.