In acht Kontrollstunden 567 Monate Fahrverbot festgestellt

Zuletzt aktualisiert:

In acht Kontrollstunden 567 Monate Fahrverbot festgestellt

Chemnitz

 

Kellerbrand − Ergänzungsmeldung

Zeit: 26.10.2019, 19.30 Uhr

Ort: Markersdorf

(4194) Samstagabend war es in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Am Harthwald zu einem Kellerbrand gekommen (siehe auch Medieninformation 531, Meldung 4181, der Polizeidirektion Chemnitz vom 27.10.2019). Am gestrigen Sonntag erfolgte die Brandortuntersuchung durch einen Brandursachenermittler der Chemnitzer Kriminalpolizei. Demnach ist von einer vorsätzlichen Brandstiftung auszugehen. Die Kriminalpolizeiinspektion führt nun die weiteren Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung. (ju)

 

Über 70 Gramm Marihuana bei Kontrolle sichergestellt

Zeit: 27.10.2019, 14.20 Uhr

Ort: OT Sonnenberg

(4195) Sonntagnachmittag kontrollierten Beamte der Bereitschaftspolizei zwei Männer (21, 27) in der Hainstraße. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten in der Tasche des 27-Jährigen rund 50 Gramm Marihuana fest. In einer Tasche, die der 21-Jährige bei sich trug, stießen die Beamten auf ein Tütchen mit rund 22 Gramm Marihuana. Sie wurden beide daraufhin vorläufig festgenommen. Die Betäubungsmittel, insgesamt rund 73 Gramm, wurden sichergestellt. Die Festnahme wurde zwischenzeitlich nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Chemnitz aufgehoben. Dennoch werden die beiden Männer wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen. (ju)

 

Alkoholisiert unterwegs

Zeit: 28.10.2019, 00.50 Uhr

Ort: OT Hilbersdorf

(4196) In der Florastraße kontrollierten Polizisten in der Nacht zum heutigen Montag einen Radfahrer (29). Dabei bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem Radler. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,98 Promille. Für den Mann folgten eine Blutentnahme sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Einbrecher machten sich an über zwei Dutzend Garagen zu schaffen

Zeit: 26.10.2019, 12.30 Uhr bis 27.10.2019, 08.00 Uhr

Ort: Hartha

(4197) Offenbar über Nacht trieben sich unbekannte Täter in einem Garagenkomplex in der Döbelner Straße herum und machten sich an insgesamt 26 Garagentoren zu schaffen. Den Tätern gelang es, in 15 Garagen gewaltsam einzudringen. Ob sie auch etwas gestohlen haben, ist derzeit noch unklar. Der einbruchsbedingte Sachschaden beläuft sich in Summe auf mindestens 2 500 Euro. (Ry)

 

Anstoß an parkende Fahrzeuge

Zeit: 27.10.2019, 14.35 Uhr

Ort: Leisnig

(4198) Offenbar wegen plötzlicher gesundheitlicher Probleme kam am Sonntag ein 68-jähriger Mann mit seinem Pkw Honda nach rechts von der Colditzer Straße ab und kollidierte mit zwei parkenden Pkw (Skoda, Ford). Der Honda-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. An den drei Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 9 000 Euro. (Kg)

 

Zeugen nach Einbruch in Einfamilienhaus gesucht

Zeit: 26.10.2019, 06.00 Uhr bis 27.10.2019, 22.30 Uhr

Ort: Mittweida, OT Rößgen

(4199) Über ein aufgehebeltes Fenster gelangten Unbekannte in ein Einfamilienhaus im Ahornweg, welches sie anschließend sprichwörtlich auf den Kopf stellten. Die Einbrecher suchten in Schränken sowie diversen Behältnissen nach Wertgegenständen und wurden auch fündig. Bei ihrer Rückkehr mussten die Bewohner des Hauses feststellen, dass neben Bargeld auch Goldschmuck entwendet wurde. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Chemnitzer Kriminalpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum Einbruchsdiebstahl infolge der Spurensicherung bereits übernommen.

Zudem werden nunmehr Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise geben können. Wer hat im besagten Zeitraum von Samstagmorgen bis Sonntagabend verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Ahornweg sowie angrenzenden Straßen bemerkt? Wer hat möglicherweise bereits Tage vor dem Einbruch ungewöhnliche Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3448 entgegen. (Ry)

 

In acht Kontrollstunden 567 Monate Fahrverbot festgestellt

Zeit: 24.10.2019, 20.28 Uhr bis 25.10.2019, 04.28 Uhr

Ort: Lichtenau, Bundesautobahn 4, Erfurt-Dresden

(4200) Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizei führten vergangene Woche in der Nacht zum Freitag eine Geschwindigkeitsüberwachung auf der Autobahn 4 durch. Bei der Kontrolle wurde der Fahrverkehr in Fahrtrichtung Dresden kurz nach der Raststätte Auerswalder Blick kontrolliert. In diesem Bereich ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit aufgrund einer Baustelle auf 60 km/h reduziert. Insgesamt wurden bei der achtstündigen Kontrolle 5 182 Fahrzeuge gemessen. Davon überschritten 2 145 die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 881 der Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich. Die weiteren 1 264 Überschreitungen lagen im Bußgeldbereich. Bei 426 dieser Überschreitungen war die Geschwindigkeit der Fahrzeuge so hoch, dass die Fahrer mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Die Addition dieser festgestellten Fahrverbote, laut bundeseinheitlichem Tatbestandskatalog von einem, zwei bzw. drei Monaten, ergibt 567 Monate bzw. 47 Jahre und drei Monate.

Die höchste Überschreitung wurde mit 157 km/h gemessen. Für diese Überschreitung sieht der Tatbestandskatalog eine Geldstrafe von 600 Euro, zwei Punkte im Fahreignungsregister sowie ein Fahrverbot von drei Monaten vor. (ju)

 

Auf parkendes Auto gefahren

Zeit: 27.10.2019, 07.35 Uhr

Ort: Mühlau

(4201) In der Reitzenhainer Straße fuhr am Sonntagmorgen der 61-jährige Fahrer eines Pkw Chrysler auf einen verkehrsbedingt parkenden Pkw Chevrolet. Durch den Anstoß wurde der Chevrolet nach rechts von der Fahrbahn in den angrenzenden Straßengraben sowie gegen einen Gartenzaun geschoben. Der Chrysler-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 4 000 Euro. (Kg)

 

Ins Schleudern geraten

Zeit: 27.10.2019, 17.00 Uhr

Ort: Lunzenau, OT Cossen

(4202) Am Sonntag befuhr der 19-jährige Fahrer eines Pkw Volvo die Alte Straße (S 242) aus Richtung Burgstädt. Kurz vor dem Ortseingang Cossen geriet der Volvo in einer Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, stieß gegen ein Verkehrszeichen sowie einen Leitpfosten und blieb im Straßengraben stehen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 11.000 Euro. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Brand in einem Autohaus − Ergänzungsmeldung

Zeit: 25.10.2019, 15.05 Uhr polizeibekannt

Ort: Crottendorf

(4203) Am vergangenen Freitag war es im Dachgeschoss eines Autohauses in der Neudorfer Straße zu einem Brand gekommen (siehe Medieninformation 530, Meldung 4173, der Polizeidirektion Chemnitz vom 26.10.2019). Brandursachenermittler der Chemnitzer Kriminalpolizei untersuchten am Samstag den Brandort. Dabei ergaben sich keine Hinweise auf eine Straftat. Im Ergebnis ist am ehesten von einer technischen Ursache auszugehen. (ju)

 

Einbrecher machten in Geschäft Beute

Zeit: 26.10.2019, 20.30 Uhr bis 27.10.2019, 18.00 Uhr

Ort: Sehmatal, OT Sehma

(4204) Gewaltsam verschafften sich unbekannte Täter am vergangenen Wochenende Zutritt in ein Geschäft in der Karlsbader Straße, welches sie anschließend durchsuchten. Dabei beschädigten die Einbrecher mehrere Möbelstücke und ließen aus einem Tresor aufgefundenes Bargeld mitgehen. Der Gesamtschaden wird gegenwärtig auf etwa 2 600 Euro beziffert. (Ry)

 

Kontrolliert und erwischt

Zeit: 27.10.2019, 22.20 Uhr

Ort: Burkhardtsdorf

(4205) In der Oberen Hauptstraße (B 180) kontrollierten Polizisten am gestrigen Sonntag einen Pkw Mercedes. Dabei nahmen sie Alkoholgeruch bei dem 37-jährigen Fahrer wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Für den Mann folgten eine Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (Kg)

 

Freude über Diebesgut währte nicht lang

Zeit: 26.10.2019, 20.00 Uhr bis 27.10.2019, 06.45 Uhr

Ort: Oelsnitz/Erzgeb.

(4206) Zunächst unbekannte Täterschaft gelangte offenbar in der Nacht von Samstag auf Sonntag über ein Oberlicht des Daches in eine Firma in der Gabelsbergerstraße. Auf der Suche nach Brauchbarem wurden anschließend rund 90 Versandpakete geöffnet, mindestens ein aufgefundener Laptop sowie einige verschlossene Pakete nach derzeitigem Kenntnisstand entwendet. Der oder die Täter transportierten das Diebesgut anschließend mit einem auf dem Firmengrundstück vorgefundenen Pkw Ford ab.

Ein Mitarbeiter stellte am Sonntag, gegen 06.45 Uhr, den Einbruch sowie den Diebstahl des Firmenwagens fest und informierte die Polizei. Zugleich teilte er mit, dass der gestohlene Ford über einen GPS-Tracker zu lokalisieren sei und übermittelte die Routendaten sowie den Standort des Autos. In der Hugo-Colditz-Straße in Lichtenstein (Landkreis Zwickau) konnten Polizisten der Polizeidirektion Zwickau den Ford wenig später ausmachen, dessen Fahrer beim Erblicken der Beamten allerdings aus dem fahrenden Pkw sprang und weglief. Führerlos stieß der Ford gegen eine Hauswand. Gegen 08.20 Uhr gelang es schließlich, den Flüchtigen (34) im Lichtensteiner Stadtgebiet vorläufig festzunehmen. Er stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Nach der Auswertung der Routendaten ergab sich der Verdacht, dass der 34-Jährige Diebesgut aus der Firma in einem Haus in Hohndorf deponiert hatte. Einsatzkräfte fuhren daraufhin nach Hohndorf, trafen dort auf zwei Bewohner (31, 33) und fanden auch ein Paket, welches offensichtlich aus dem Firmeneinbruch stammte. Die zuständige Staatsanwaltschaft ordnete am Sonntagabend die Durchsuchung der Wohnräume an. Dabei fanden die Polizisten einen Fahrzeugschlüssel, der möglicherweise auch aus dem besagten Einbruch stammte, vier Cannabispflanzen sowie einen verbotenen Schlagring, ein verbotenes Butterflymesser sowie teils scharfe Gewehrmunition. Die aufgefundenen Pflanzen und Gegenstände wurden sichergestellt. Gegen die beiden Männer wurden entsprechend der Feststellungen diverse Anzeigen, u.a. wegen Verstößen gegen das Waffengesetz, gefertigt.

In der Nacht zum heutigen Montag wurde letztlich die Festnahme des 34-jährigen Tatverdächtigen auf Weisung der Staatsanwaltschaft aufgehoben, da keine weiteren Haftgründe vorlagen. Die Ermittlungen dauern indes an. Vorrangig werden der Verbleib möglichen weiteren Diebesgutes und eine Tatbeteiligung des 31-Jährigen sowie des 33-Jährigen an dem Firmeneinbruch zu klären sein. Schadensangaben stehen überdies noch aus. (Ry)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_68422.htm