Jugendliche angefahren und anschließend geflüchtet

Zuletzt aktualisiert:

Jugendliche angefahren und anschließend geflüchtet

Chemnitz

Werkzeuge aus Schuppen gestohlen

Zeit: 01.04.2021, 17.00 Uhr bis 07.04.2021, 12.00 Uhr

Ort: OT Schloßchemnitz

(1203) In der Salzstraße verschafften sich Unbekannte auf einem Grundstück gewaltsam Zutritt in einen Schuppen. Im Gebäudeinneren durchsuchten die Täter anschließend mehrere Schränke und entwendeten Werkzeuge, u.a. Akkuschrauber, Kettensägen und Schlagbohrer im Gesamtwert von etwa 4 000 Euro. Der entstandene Sachschaden fällt vergleichsweise gering aus. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (mg)

Nach Unfallflucht gestellt

Zeit: 07.04.2021, 10.05 Uhr

Ort: OT Gablenz

(1204) Nach dem derzeitigen Kenntnisstand fuhr am Mittwoch der 42-jährige Fahrer eines Ford-Kleintransporters entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung von der Arthur-Strobel-Straße (Einbahnstraße) nach links auf die Ernst-Enge-Straße. Dabei streifte der Kleintransporter einen Pkw Mitsubishi (Fahrer: 65), der die Ernst-Enge-Straße in Richtung Augustusburger Straße befuhr und wegen dem Ford angehalten hatte. Danach setzte der Ford-Fahrer seine Fahrt in Richtung Carl-von-Ossietzky-Straße fort. Der Mitsubishi-Fahrer wendete, folgte dem Kleintransporter und konnte diesen in der Geibelstraße stellen. Bei dem Unfall entstand am Mitsubishi Sachschaden in Höhe von etwa 1 500 Euro. Verletzt wurde offenbar niemand. Der Ford-Fahrer (tschechische Staatsangehörigkeit) stellte sich dennoch einem Arzt vor zur Blutentnahme. Ein mit dem Mann durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurden gefertigt. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Jugendliche angefahren und anschließend geflüchtet

Zeit: 07.04.2021, 20.00 Uhr

Ort: Oederan, OT Wingendorf

(1205) In der Ortslage Wingendorf ist es am gestrigen Abend zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Jugendlichen und einem 21-Jährigen gekommen, welche umfangreiche Ermittlungen nach sich zog.

Die Jugendliche war mit einem Begleiter zu Fuß im Dorf unterwegs gewesen. Plötzlich hatte sich ein Pkw Citroën vor die beiden gestellt, woraufhin es zu einer lautstarken Auseinandersetzung mit dem ihr bekannten Fahrer kam. Ein Anwohner bemerkte das Wortgefecht und stieß dazu. Bei dem Versuch, den Streit zu schlichten, soll der Autofahrer nach dem Zeugen geschlagen, ihn aber nicht getroffen haben. In der weiteren Folge versuchte sich der Citroën-Fahrer vom Ereignisort zu entfernen, wurde aber durch die Jugendliche daran gehindert, indem sie sich vor das Auto stellte. Der junge Mann im Citroën legte den Gang ein und fuhr die Geschädigte aus kurzer Distanz an, welche daraufhin stürzte. Anschließend fuhr er davon.

Die Polizei konnte noch am gestrigen Abend den mutmaßlichen Fahrer (21) des Citroën an seiner Wohnanschrift antreffen und vorläufig festnehmen. Er soll der Geschädigten offenbar über mehrere Monate nach einer gescheiterten Beziehung nachgestellt sein. Die Ermittlungen dazu laufen bereits.

Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der deutsche Staatsangehörige auf Weisung der Staatsanwaltschaft Chemnitz aus dem Gewahrsam entlassen. Für die weiteren Ermittlungen wurde sein Pkw als Beweismittel sichergestellt. Die Jugendliche hatte nach bisherigen Erkenntnissen leichte Verletzungen erlitten und wurde zur Beobachtung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Die Polizei ermittelt in dem Zusammenhang u. a. wegen gefährlicher Körperverletzung. (Re)

Nach Überholvorgang aufgefahren

Zeit: 07.04.2021, 15.45 Uhr

Ort: Sayda

(1206) Die Dresdner Straße (B 171) aus Richtung Sayda in Richtung Friedebach befuhren am Mittwoch der 23-jährige Fahrer eines Pkw BMW und der 57-jährige Fahrer eines Pkw Smart. Auf Höhe des Ortsausgangs Sayda fuhr der BMW beim Wiedereinscheren nach einem Überholvorgang auf den Smart, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 2 500 Euro entstand. Eine Person erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. (Kg)

Erzgebirgskreis

Ohne Fahrerlaubnis, Zulassung und Pflichtversicherung unterwegs

Zeit: 08.04.2021, 00.15 Uhr

Ort: Schwarzenberg

(1207) Beamte der GFG Chemnitz (gemeinsame Fahndungsgruppe der Bundes- und Landespolizei) kontrollierten gestern in der Elterleiner Straße (S 269) einen Pkw BMW. Dabei stellte sich heraus, dass das Fahrzeug nicht zugelassen ist und die angebrachten Kennzeichen nicht für den BMW vergeben worden sind. Weiterhin konnte der Fahrer (37) keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Die Beamten stellten die Kennzeichen sicher und fertigten gegen den 37-jährigen Deutschen Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (Js)

Vorfahrtsfehler?

Zeit: 07.04.2021, 14.50 Uhr

Ort: Eibenstock, OT Wildenthal

(1208) Vom Parkweg nach links auf die bevorrechtigte Alte Poststraße (S 275) in Richtung Eibenstock fuhr am Mittwochnachmittag der 52-jährige Fahrer eines Pkw Dacia. Dabei kam es zur Kollision mit einem Pkw Renault, dessen Fahrer (84) die Alte Poststraße aus Richtung Eibenstock in Richtung Johanngeorgenstadt befuhr. Der Renault-Fahrer und seine Beifahrerin (82) wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. (Kg)

In Graben gerutscht

Zeit: 07.04.2021, 15.40 Uhr

Ort: Elterlein

(1209) Beim Befahren der Hauptstraße im Ortsteil Schwarzbach geriet am Mittwochnachmittag ein Pkw Land Rover ausgangs einer Linkskurve ins Schleudern. Im weiteren Verlauf kam das Auto nach links von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben. Es entstand Sachschaden am Pkw in Höhe von etwa 200 Euro. Der 59-jährige Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Er stand zum Unfallzeitpunkt offenbar unter Alkoholeinfluss. Ein mit dem deutschen Staatsangehörigen durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Für den Mann folgten eine Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (Kg)

Spiegel ab und Scheibe zerstört

Zeit: 07.04.2021, 06.20 Uhr

Ort: Zwönitz

(1210) Die 38-jährige Fahrerin eines Pkw Suzuki befuhr am Mittwoch früh die Grünhainer Straße (S 270) aus Richtung Grünhain in Richtung Zwönitz. Kurz vor dem Sacherweg kam ihr ein bisher unbekannter Lkw (Winterdienstfahrzeug) entgegen, der offenbar den Spiegel des Suzuki touchierte. Dadurch riss der Spiegel ab, wobei auch die Seitenscheibe des Suzuki zerstört wurde. Die Suzuki-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Der Schaden am Pkw beziffert sich auf etwa 1 000 Euro. Der Lkw setzte seine Fahrt fort. Ob der Fahrer den Zusammenstoß bemerkt hatte, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. (Kg)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_80268.htm