Kabinett auf Stippvisite in Chemnitz

Zuletzt aktualisiert:

Die sächsische Staatsregierung ist am Dienstag in Chemnitz unterwegs. Ministerpräsident Kretschmer und sein Kabinett treffen sich dabei zunächst im Rathaus. Thema der auswärtigen Sitzung ist die Unterstützung der Chemnitzer Kulturhauptstadt-Bewerbung. Hier will der Freistaat finanziell helfen. Chemnitz ist die einzige noch im Wettbewerb verbliebene sächsische Bewerberstadt um den Titel.

Unter dem Titel "Sachsen startet durch" soll zudem ein landeseigenes Konjunkturpaket auf den Weg gebracht werden, um der Wirtschaft in der Corona-Krise zu neuem Schwung zu verhelfen. Die Wirtschaft fordert unter anderem verstärkte Investitionsförderung, ein Programm für regionales Wachstum und einen Beteiligungsfonds für den Mittelstand.

Am Nachmittag startet dann ein umfangreiches Besuchsprogramm. Stationen sind unter anderem die neue Uni-Bibliothek in der Alten Aktienspinnerei, der Smart-Systems-Campus und der Lern- und Gedenkort am ehemaligen Kaßberggefängnis.

Danach gibt es mehrere Gesprächsrunden. Dabei geht es unter anderem um die Sorgen und Nöte der Pflegedienstleister und der Chemnitzer Veranstaltungsbranche. Wegen Corona sind die Teilnehmerzahlen bei allen Diskussionsrunden begrenzt. Das Sachsengespräch mit dem Ministerpräsidenten wird deshalb auch live im Internet übertragen.