Keine Punkte für Aue beim Jahresabschluss in Nürnberg

Zuletzt aktualisiert:

Der FC Erzgebirge Aue hat im letzten Spiel des Jahres 2020 eine Niederlage kassiert. Die Veilchen mussten sich beim 1. Nürnberg mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Das goldene Tor für die Franken erzielte Robin Hack (36.) in der ersten Halbzeit. Nach der vierten Saisonniederlage wird der FC Erzgebirge auf sechs in der Tabelle in die kurze Winterpause gehen.

Schuster musste kurz vor dem Anpfiff Sören Gonther aus der Aufstellung streichen. Der Abwehrchef hatte sich bei der Erwärmung verletzt. Louis Samson rückte für ihn in die Startelf. Die Auer begannen offensiv und hatten bereits nach 29 Sekunden die Chance zur Führung. Nach einer flachen Eingabe von Pascal Testroet scheiterte Florian Krüger aus Nahdistanz an Christian Mathenia. Der Torwart der Nürnberger entschärfte in der 21. Minute auch die nächste gute Einschussmöglichkeit der «Veilchen» durch Calogero Rizzuto.

Schusters bewährtes Konzept, defensiv stabil zu stehen und nach Ballgewinnen schnell zum Erfolg zu kommen, war in der Anfangsphase erneut deutlich erkennbar. Was dem Auer Spiel allerdings fehlte, war der Führungstreffer.

Die Franken hatten zunächst Probleme, ihr Spiel aufzuziehen. Nach einer halben Stunde tauchten die Gastgeber zum ersten Mal gefährlich im Auer Strafraum auf. Der Schuss von U21-Nationalspieler Hack klatschte an den linken Außenpfosten (31.). Die Aktion beflügelte die Nürnberger, die aktiver wurden und in der 36. Minute in Führung gingen. Hack verwandelte einen Pass von Manuel Schäffler aus zentraler Position zum 1:0-Pausenstand.

Nach viel Leerlauf zu Beginn des zweiten Durchgangs nahm Krüger in der 63. Minute auf der linken Seite endlich wieder Tempo auf. Seine Eingabe setzte der eingewechselte Ben Zolinski allerdings neben das Tor. Die Sachsen erhöhten anschließend weiter den Druck, doch auch Clemens Fandrich, der mit seinem Volleyschuss an Mathenia scheiterte (72.), war mit seinem Versuch nicht erfolgreich. In der Schlussphase stürmte auch Aues Torwart Martin Männel mit nach vorn, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.

Am Sonntag, dem 3. Januar 2021 gehts weiter in der 2. Bundesliga mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger Braunschweig.