Keine Winter-Neuzugänge: Schuster vor Fürth-Spiel von Riese-Ersatz überzeugt

Zuletzt aktualisiert:

Trotz des langfristigen Ausfalls von Mittelfeldspieler Philipp Riese wird der FC Erzgebirge Aue auf Neuzugänge in der Winter-Transferperiode verzichten. „Der Präsident hat sich deutlich positioniert, dass in diesem Transferfenster bei uns relativ wenig los sein wird und dass wir mit dem vorhandenen Kader durch die Runde kommen und ein positives Ergebnis abliefern wollen“, sagte Trainer Dirk Schuster auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Bei den beiden Siegen zuletzt in Osnabrück und gegen Würzburg wurde Riese, der mit einem Wadenbeinbruch wochenlang fehlen wird, von Ognjen Gnjatic im zentralen Mittelfeld ersetzt. „In meinen Augen hat er den Ausfall von Philipp schon gut kompensieren können. Ognjen musste eine Zeit lang auf seinen Einsatz warten und hat zuletzt gute Leistungen gebracht und die Erwartungen erfüllt. Er spielt auch in unseren Gedankengängen für die Partie in Fürth eine große Rolle“, erklärte Schuster. Aue spielt am Freitag (Anstoß 18.30 Uhr) bei der SpVgg Greuther Fürth.

Beim Tabellenvierten wollen die Erzgebirger, die mit 28 Punkten zur Verfolgergruppe der 2. Bundesliga gehören, ihren Aufwärtstrend bestätigen und fortsetzen. „Wir wollen etwas mitnehmen, damit wir die Englische Woche, die mit sechs Punkten schon richtig gut aussieht, noch weiter toppen“, meinte Kapitän Martin Männel. Der Torwart hat großen Respekt vor dem Gegner: „Auf uns wartet mit Fürth eine der besten Mannschaften der Liga. Sie haben vor allem in der Offensive viel individuelle Qualität und Spaß, den Gegnern Tore einzuschenken. Es wird mit Sicherheit ein spannendes Spiel, das durch Kleinigkeiten entschieden wird.“ (Mit dpa)

Audio:

FCE-Kaptiän und Torhüter Martin Männel vor dem Fürth-Spiel

Abwehrspieler Steve Breitkreuz erwartet kein einfaches Spiel