• Sachsens Verbraucherschutzministerin Barbara Klepsch Foto: DPA/Archiv

Klepsch sieht Verbraucherschutz in Sachsen gut aufgestellt

Zuletzt aktualisiert:

Staatsministerin Barbara Klepsch (CDU) sieht den Verbraucherschutz in Sachsen gut aufgestellt. So hätten von insgesamt 77 313 Inspektionsbesuchen der Lebensmittelkontrolleure im Berichtszeitraum 2014 bis 2016 nur vier Prozent erhebliche Mängel zutage gefördert, sagte die CDU-Politikerin am Dienstag nach Vorlage des Verbraucherschutzberichts im Kabinett.

«Die festgestellten Mängel waren überwiegend Mängel aus hygienischen Gründen.»
Dies habe auch eine Sonderuntersuchungsreihe zur Eiswürfelherstellung - bei sogenannten Mundeisbereitern - gezeigt, wo es eine Beanstandungsquote von mehr als 50 Prozent gegeben habe.

Wirkung hätten auch die Kontrollen im Eich- und Messwesen gezeigt. So habe sich die Beanstandungsquote bei Verkaufs-Waagen im Berichtszeitraum von zehn auf drei Prozent verringert, sagte die Verbraucherschutzministerin. Gleiches gelte für Taxameter, so dass für Verbraucher in Sachsen gelte, «dass sie gut in ein Taxi einsteigen können».(DPA)