• (Symbolbild: dpa)

    (Symbolbild: dpa)

Komplett unterschiedliche Mietentwicklung in Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

Die Mieten haben sich in Sachsen in den letzten Jahren sehr unterschiedlich entwickelt. Das zeigt eine Analyse des Portals „immowelt“, die jetzt veröffentlicht worden ist. Grundlage sind Zahlen von 2012 bis 2019.

Besonders stark sind die Mieten in den boomenden Großstädten gestiegen. In Dresden ist die Einwohnerzahl um sieben Prozent nach oben gegangen und die Mieten sogar um 23. In Leipzig hat sich die Einwohnerzahl um 15 Prozent erhöht und damit der Mietzins sogar um 36 Prozent.

Anders sieht es in ländlichen Regionen wie der Oberlausitz oder Mittelsachsen aus – hier stagnieren die Kosten für Wohnungen. Im Landkreis Zwickau sind die Mieten sogar um fünf Prozent gesunken; im Erzgebirge um sechs Prozent. Das heißt: Wo viele Menschen wegziehen, wird das Wohnen billiger – und umgekehrt.