Künstler für Ibug 2022 in Flöha stehen fest

Zuletzt aktualisiert:

Flöha wird diesen Sommer ja erneut Gastgeber für die Ibug. Das zweite Jahr in Folge. Denn letztes Jahr war wegen der Coronauflagen nur eine begrenzte Anzahl von Künstler zugelassen. Auch der Zugang für Besucher war streng reguliert.

Die alte Buntpapierfabrik habe aber weit mehr Potential, das man in diesem Jahr nutzen wolle, hieß es von den Veranstaltern. Knapp 300 Kreative aus über 40 Ländern hatten sich für die ibug 2022 beworben. Rund 75 Künstler sind nun eingeladen, sich auf dem Areal zu entfalten. Innen wie außen, wie gewohnt mit einem Mix der Genres zwischen Malerei und Graffiti, Installationen, Skulpturen und Textilkunst, Fotografie und Multimedia.

Ohne coronabedingte Reisebeschränkungen werden neben ibug-Alumni und neuen Gesichtern aus ganz Deutschland auch wieder mehr internationale Gäste dabei sein, von Schweden bis Italien, von Großbritannien bis Israel, von Portugal bis Russland. Die weiteste Anreise nach Flöha haben wohl Barbara Daros aus Brasilien, Sergio Stuff aus Puerto Rico, das Mz. Icar Collective aus den USA und Wartin Pantois aus Kanada. Letzterer war schon 2017 bei der ibug in Chemnitz zu Gast.

An zwei Festivalwochenenden – vom 26. bis 28. August und vom 2. bis 4. September kann man sich die Ausstellung auf Zeit dann anschauen. Dazu ist in diesem Jahr wieder ein buntes Festivalprogramm, u. a. mit Führungen und Filmen, Diskussionen und Künstlergesprächen und Musik geplant.

Nach den Festivalwochenenden soll es außerdem Angebote für Schulklassen geben.

Mehr Infos zur ibug 2022 gibt es online unter www.ibug-art.de.