• Als die Evangelische Jugendallianz Großrückerswalde Ranzen für bedürftige Kinder packte, war Annett Seifert (Mitte) auch dabei. Foto © Jan Görner.

    Als die Evangelische Jugendallianz Großrückerswalde Ranzen für bedürftige Kinder packte, war Annett Seifert (Mitte) auch dabei. Foto © Jan Görner.

Längste Kaffeetafel von Großrückerswalde

Zuletzt aktualisiert:

Annett Seifert ist Bäckerin in Großrückerswalde und sie ist eine, die sich ganz vielfältig in ihrem Heimatort engagiert. Sie spielt Theater, organisiert Hilfsgütersammlungen oder ist einfach nur da, wenn sie gebraucht wird. Und jetzt orgaisiert sie die "Längste Kaffeetafel von Großrückerwalde". Am Sonntagnachmittag ist es soweit. Zwischen 15 und 18 Uhr soll die gedeckte Tafel im Neubaugebiet, Ecke Hort, aufgebaut sein.

„Es geht uns um die Begegnung zwischen Menschen. Ob sie einer Religion angehören, spielt dabei keine Rolle“, sagte die 45-Jährige. Kinder können in dieser Zeit die Straße mit Kreide bemalen oder auf dem Spielplatz herumtollen. Dutzende Kuchen der verschiedensten Art werden im Vorfeld von ehrenamtlichen Helfern gebacken. „Wer es lieber herzhaft möchte, soll auch nicht zu kurz kommen“, so Annett Seifert.

Zwischen 2014 und 2017 hatte es im Neubaugebiet ein Sommerfest gegeben. Bereits im vergangenen Jahr musste das mangels Kapazitäten ausfallen. Die „Längste Kaffeetafel von Großrückerswalde“ soll wenigstens ein kleiner Ersatz dafür sein. Im Gespräch mit Freunden und Bekannten ist sie auf die Idee dazu gekommen.

Ihr umfangreiches ehrenamtliches Engagement hat Annett Seifert schnell erklärt. „Ich bin mehrfach in Brasilien und in Rumänien gewesen. Dort habe ich sehr viel Elend gesehen und ich bin dankbar für den Wohlstand, in dem ich hier leben kann. Im Ehrenamt möchte ich davon etwas zurückgeben“, sagte sie. Ihr Mann Detlef Seifert steht hinter ihr und hilft, wo er kann. „Sonst würde das auch nicht funktionieren“, ist sich die Großrückerswalderin sicher.

Audio:

Annett Seifert