Meyer darf in Aue weiterarbeiten

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Daniel Meyer bleibt trotz der sportlichen Krise vorerst Trainer des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue. Das bestätigte Aues Geschäftsführer Michael Voigt. «Jeder ist jetzt gefragt, sich zu 110 Prozent für den Erhalt der 2. Liga einzusetzen», erklärte er am Samstag. Die Sachsen verloren am Freitagabend mit 0:1 gegen den 1. FC Heidenheim 0:1 und sind nach der vierten Niederlage in Serie wieder in Abstiegsgefahr. Aue hat als Tabellen-14. nur noch fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Nach der schwachen Vorstellung war Meyer nach dem Heidenheim-Spiel auf dem Weg in die Kabine von einigen Auer Fans beschimpft worden. «Ich habe viele "nette" Aufforderungen bekommen, dass ich nach Hause fahren soll», sagte der 39-Jährige. Aber Meyer will weiter kämpfen: «Ich bin der festen Überzeugung, dass wir es hinbekommen. Wenn ich weitermachen soll, mache ich weiter. Alles andere kann ich nicht beeinflussen.»

Daniel Meyer bleibt trotz der sportlichen Krise vorerst Trainer des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue. Das bestätigte Aues Geschäftsführer Michael Voigt. «Jeder ist jetzt gefragt, sich zu 110 Prozent für den Erhalt der 2. Liga einzusetzen», erklärte er am Samstag. Die Sachsen verloren am Freitagabend mit 0:1 gegen den 1. FC Heidenheim 0:1 und sind nach der vierten Niederlage in Serie wieder in Abstiegsgefahr. Aue hat als Tabellen-14. nur noch fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Nach der schwachen Vorstellung war Meyer nach dem Heidenheim-Spiel auf dem Weg in die Kabine von einigen Auer Fans beschimpft worden. «Ich habe viele "nette" Aufforderungen bekommen, dass ich nach Hause fahren soll», sagte der 39-Jährige. Aber Meyer will weiter kämpfen: «Ich bin der festen Überzeugung, dass wir es hinbekommen. Wenn ich weitermachen soll, mache ich weiter. Alles andere kann ich nicht beeinflussen.»