Polizei sucht mit Phantombildern nach Tätern

Zuletzt aktualisiert:

Polizei sucht mit Phantombildern nach Tätern

Erzgebirgskreis

 

Polizei sucht mit Phantombildern nach Tätern

Zeit: 19.05.2020, 17.45 Uhr

Ort: Seiffen

-Bildveröffentlichung-

(442) Die Polizeidirektion Chemnitz berichtete am 20.05.2020 in der Medieninformation Nr. 226, Meldung 1792, über einen Raub, welcher sich tags zuvor in einem Supermarkt in der Neuhausener Straße zugetragen hatte.

Rückblick: Am frühen Abend des besagten Dienstags stellten sich zwei bisher unbekannte Täter im Kassenbereich des Marktes in der Warteschlange an. Als die beiden Männer, die jeweils eine schwarze Munde-Nasen-Bedeckung trugen, an der Reihe waren, bedrohte einer der beiden die Kassiererin (60) mit einer Spritze. Er gab ihr zugleich unmissverständlich zu verstehen, dass er Geld wollte. Die Kassiererin brachte sich daraufhin in Sicherheit und der Täter entnahm aus der Kasse eine niedrige dreistellige Summe Bargeld. Indessen hatte der andere Täter die hinter ihm in der Schlange wartenden Kunden zurückgedrängt. Die beiden Männer flüchteten mit der Beute anschließend zu Fuß in Richtung Bahnhofstraße. Verletzt wurde bei der Tat niemand.

Im Zuge der Ermittlungen wegen schweren Raubes ist es gelungen, Phantombilder der beiden Täter zu erstellen. Anhand der Aussagen einer unbeteiligten Angestellten des Supermarktes konnte dem Täter (Bild 01), der mit der Spritze gedroht und in die Kasse gegriffen hatte, ein Gesicht gegeben werden. Eine Zeugin außerhalb des Marktes hatte den zweiten Täter (Bild 02 und 03) mit heruntergezogener Mund-Nasen-Bedeckung sowie beim Aufsetzen eines Basecaps bemerkt und konnte ihn im Nachgang den Ermittlern beschreiben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Chemnitz nunmehr einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung. Wer erkennt die beiden Täter und kann Angaben zu deren Identitäten machen? Wer weiß, wo sich die Gesuchten derzeit aufhalten? Hinweise nimmt das Polizeirevier Marienberg unter Telefon 03735 606-0 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Veröffentlichung der Phantombilder in Verbindung mit dem Fahndungsgesuch ist in regionalen und überregionalen Printmedien gestattet. Die Veröffentlichung in Online-Publikationen oder sonstigen Internetangeboten ist nur durch eine Verlinkung auf das Fahndungsportal der Polizei Sachsen zulässig. Link: (Ry)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_78685.htm