Polizeieinsatz nach Versammlungsverbot

Zuletzt aktualisiert:

Polizeieinsatz nach Versammlungsverbot

Stand: 17.00 Uhr

Chemnitz

Polizeieinsatz nach Versammlungsverbot

Zeit: 24.04.2021

Ort: Chemnitz

(1399) Die Polizeidirektion Chemnitz führte heute einen Einsatz aufgrund einer angezeigten, jedoch seitens der Versammlungsbehörde der Stadt Chemnitz untersagten Versammlung durch. Das Verbot wurde durch das Sächsische Oberverwaltungsgericht bestätigt.

Kleingruppen, die ab etwa 14 Uhr im Chemnitzer Stadtzentrum unterwegs waren, wurden gezielt zum bestehenden Versammlungsverbot sowie zur Einhaltung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung angesprochen und aufgefordert, sich zu entfernen. Es wurden insgesamt 13 Platzverweise ausgesprochen.

Mit aktuellem Stand sind wegen Verstößen gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung insgesamt elf Ordnungswidrigkeitsanzeigen erfasst worden. Es wurde eine Strafanzeige wegen Beleidigung von Polizeibeamten aufgenommen.

 

Die Polizeidirektion Chemnitz wurde heute von Kräften der sächsischen Bereitschaftspolizei sowie Beamten aus Sachsen-Anhalt unterstützt. Zudem waren auch Kommunikationsteams der sächsischen Polizei im Einsatz. Involviert waren insgesamt etwa 450 Einsatzkräfte. (gö/ju)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_80667.htm